1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Specials
  6. >
  7. 5 Tipps, mit denen Sie die passende Pfeife für sich finden

  8. >
Sonderveröffentlichung

5 Tipps, mit denen Sie die passende Pfeife für sich finden

Von Sherlock Holmes über Albert Einstein bis hin zu Günter Grass: Das Pfeifenrauchen übt eine besondere Faszination aus. Das Bild vom gemütlichen Raucherstündchen vor dem Kamin hat sich vielen Zigarettenrauchern als erstrebenswert eingeprägt. Kein Wunder, dass viele Raucher von Zigarette auf Pfeife umsteigen möchten.

von Aschendorff Medien

Foto: Colourbox.de

Doch was muss man beim Kauf einer Pfeife beachten? Pfeifen Huber gibt fünf wertvolle Tipps, damit der Pfeifenkauf zum vollen Erfolg wird.

Eleganz und Ästhetik: die Form

Beim Pfeifenrauchen ist der Genuss auch ästhetischer Art. Deshalb sollten Sie eine Pfeife wählen, die Ihnen optisch zusagt. Neigen Sie eher zu einem klassischen, geraden Modell oder bevorzugen Sie eine gebogene Pfeife im Stil von Sherlock Holmes? Allgemein werden Pfeifen in drei Kategorien eingeteilt:

- Straight (Pfeifenformen mit geradem Mundstück)

- Half-Bent (Pfeifenformen mit leicht gebogenem Mundstück)

- Bent (Pfeifenformen mit gebogenem Mundstück)

Zu den Straight-Formen zählt die allseits beliebte Billard-Pfeife, die durch ihre klaren geometrischen Linien überzeugt. Besonders elegant wirkt die Half-Bent Albert, deren Kopf am Holm leicht nach vorn geneigt ist. Die wohl bekanntesten Pfeifenmodelle zählen zu den Bent-Formen. Die Bent Classic ähnelt der Billard, allerdings ist die Biegung des Mundstücks stärker ausgeprägt. Die Bent Calabash hingegen hat ihre Berühmtheit Sherlock Holmes zu verdanken und verfügt über ein sehr stark gebogenes Mundstück.

Ein oft unterschätzter Faktor: das Füllvolumen

So manch ein routinierter Pfeifenraucher vertut sich mit dem Füllvolumen seiner Pfeife. Für Anfänger empfehlenswert ist ein mittleres Füllvolumen. Dieses verspricht eine Stunde puren Genusses. Modelle mit einem geringeren Füllvolumen eignen sich für unterwegs. Bedenken Sie auch, dass sich das Füllvolumen auf den Geschmack des Tabaks auswirkt.

Eine zwiespältige Frage: der Filter

Pfeifen lassen sich mit ebenso wie ohne Filter rauchen. Allerdings muss angemerkt werden, dass 98 % der in Deutschland verkauften Pfeifen Platz für einen Filter bieten. Beim Rauchen mit einem Filter ändert sich die Zusammensetzung des Rauchs. Die meisten Pfeifen mit Filterbohrung werden mit einer 9 Millimeter Bohrung angeboten. Eine Filterpfeife lässt sich auch ohne Filter rauchen, andersherum ist es jedoch nicht möglich.

Abhängig vom Rauchertyp: die Größe

Die Größe der Pfeife hängt in erster Linie von Ihren Vorlieben ab. Je größer die Pfeife, desto größer ist auch das Füllvolumen. Ein kleines Modell eignet sich für Raucher, die gern zwischendurch eine Rauchpause einlegen. Sind Sie von kräftiger Statur, sollten Sie eine große Pfeife wählen. Dennoch betonen wir immer wieder, dass man mit einem mittelgroßen Modell nichts falsch machen kann.

Wie viel darf das Vergnügen kosten: der Preis

Ein höherer Preis bedeutet auch eine höhere Qualität. Wenn Sie also etwas mehr für Ihre Billard oder Ihre Calabash ausgeben, werden Sie auch länger daran Freude haben. Pfeifenmodelle aus edlem Bruyère-Holz mit enger Maserung sind am kostspieligsten. Als Bruyère werden die hölzernen Knollen eines Strauches bezeichnet, der in den felsigen Regionen rund um das Mittelmeer wächst. Die Maserung wird erst nach dem Anschleifen des Holzes sichtbar. Der Pfeifenbauer weiß also nicht auf Anhieb, mit welcher Holzqualität er es zu tun hat. Luxuspfeifen können mehrere Hundert Euro kosten.

So reinigen und pflegen Sie Ihre Pfeife

Nach dem Rauchen will Ihre Pfeife gepflegt werden. Zuerst muss sie vollständig auskühlen. Anschließend klopfen Sie sie vorsichtig an einem harten Gegenstand aus. Für Tabakreste, die sich nicht ausklopfen lassen, benutzen Sie den Dorn Ihres Pfeifenstopfers. Entfernen Sie nun das Mundstück. Mithilfe eines Pfeifenreinigers reinigen Sie den Rauchkanal und das Mundstück. Bei einem Bent- oder Half-Bent-Modell biegen Sie den Pfeifenreiniger am besten vor.

Fazit

Die Wahl eines passenden Pfeifenmodells ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Die Pfeife sollte Ihnen rein optisch gefallen. Selbstverständlich spielen der Preis sowie die Qualität und die Größe ebenfalls eine wichtige Rolle. Es empfiehlt sich, eine Filterpfeife zu kaufen, da Sie sich auf diese Weise ein angenehmeres Raucherlebnis ermöglichen. Achten Sie unbedingt darauf, Ihre Pfeife gebührend zu pflegen.

Startseite
ANZEIGE