1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Specials
  6. >
  7. 50 Jahre Fielmann: Der Mercedes der Branche

  8. >
Sonderveröffentlichung

50 Jahre Fielmann: Der Mercedes der Branche

Von der Sehhilfe zum Modeaccessoire: Fielmann hat den Brillenmarkt in Deutschland umgekrempelt. In diesem Jahr feiert das Familienunternehmen 50. Geburtstag. Ein Rückblick.

Günther Fielmann beim Brillendesign Foto: Fielmann

Es ist ein gut gemeinter väterlicher Rat, der den Grundstein für die heute größte Optikerkette Zentraleuropas legt. „Optiker werden immer gebraucht“, gibt Oberstudiendirektor Dr. Wilhelm Fielmann seinem Sohn zum Schulabschluss mit auf den Weg. Und Günther Fielmann lässt sich überzeugen: 1965 macht er seinen Abschluss als staatlich geprüfter Augenoptikermeister.

Fielmann-Niederlassung, Anfang 1970 Foto: Fielmann

Fielmann revolutioniert Optikerbranche

Es folgen prägende Jahre in der Industrie. Fielmann lernt beim damaligen Branchenprimus alles über die Produktion von Brillengläsern und Fassungen. Schnell fällt ihm auf: Die Verkaufspreise der Brillen sind flächendeckend hoch – und haben nichts mit den tatsächlichen Herstellungskosten zu tun.

Es stört Fielmann, dass die Branche ihre Brillen in Schüben und Schubladen versteckt. Allein der Optiker entscheidet, welche Fassungen er dem Kunden zeigt. Wer sich die teuren Brillen nicht leisten kann, wird mit einer kleinen Auswahl wenig modischer Kassenbrillen abgespeist.

Der gebürtige Schleswig-Holsteiner will es anders, besser machen. 1972 eröffnet er die erste Fielmann-Filiale in Cuxhaven. Sein Sortiment präsentiert er offen, überlässt den Kunden die freie Wahl. Der Verkaufspreis jeder Brille ist an die tatsächlichen Herstellungskosten gekoppelt – das macht Fielmann deutlich günstiger als den Wettbewerb. „Wir bieten niedrige Preise für viele, nicht hohe Preise für wenige“, lautet von Beginn an seine Devise.

Günther Fielmann als Biobauer Foto: Anna Mutter

Brillenchic auf Rezept

Das kommt gut an. 1980 zählt der angehende Optikriese bereits 49 Niederlassungen. Dann der nächste Coup: Fielmann macht die Kassenbrille schön. Acht Modelle gibt es zu dieser Zeit – sechs für Erwachsene, zwei für Kinder. „Wer sich eine teure Brille nicht leisten konnte, trug sozusagen den Nachweis seines niedrigen Einkommens als Sozialprothese auf der Nase“, erinnert der Unternehmer sich.

Für Günther Fielmann eine regelrechte Diskriminierung. Er verhandelt mit verschiedenen Krankenkassen. 1981 unterzeichnet er einen Vertrag zur Fertigung von 90 modischen Kassenbrillen-Fassungen in 640 Material- und Farbvarianten.

Marc Fielmann Foto: Frank Siemers

Langfristig denken und Verantwortung übernehmen

Bis 2022 ist der Optikkonzern auf über 900 Niederlassungen angewachsen. „Ich möchte der Mercedes in der Branche sein“, hat Günther Fielmann mal gesagt. Und die Erfolgsgeschichte des Familienunternehmens gibt ihm recht.

Fielmann weiß, dass er diesen Erfolg nicht zuletzt seinen Angestellten verdankt. Deren Aus- und Weiterbildung ist ihm ein großes Anliegen. 2006 eröffnet er die Fielmann Akademie Schloss Plön. Hier werden jährlich rund 7.000 Mitarbeitende geschult oder ausgebildet.

„Sieh Dich im Nächsten, denke langfristig, übernimm Verantwortung.“ Diese Unternehmensphilosophie hat Günther Fielmann geprägt. Seit 1985 pflanzt sein Unternehmen jährlich für jeden Mitarbeitenden einen Baum – mehr als 1,7 Millionen sind es inzwischen geworden.

2019 zieht der Senior sich aus dem Vorstand zurück, sein Sohn Marc übernimmt bei Fielmann das Ruder. Die nun freie Zeit nutzt Günther Fielmann für seine zweite große Leidenschaft: Auf seinen drei Biohöfen in Schleswig-Holstein züchtet er gefährdete Haustierrassen.

Unterdessen konzentriert Marc Fielmann sich darauf, das Familienunternehmen in zweiter Generation in die Zukunft zu führen. Neben dem weiteren Wachstum des Brillenkonzerns steht dabei die Digitalisierung klar im Fokus. Fielmann hat umgerüstet auf ein Omnichannel-Geschäftsmodell, bei dem jeder Schritt bei Beratung und Kauf einer Brille auch online ausgeführt werden kann. Es dürfte die zweite Revolution der Branche werden, die Fielmann nach vorne treibt.

Startseite
ANZEIGE