1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Technik
  6. >
  7. Wein richtig lagern: Die besten Tipps im Überblick

  8. >
Sonderveröffentlichung

Wein richtig lagern: Die besten Tipps im Überblick

Wein ist ein äußerst beliebtes Genussmittel. Möchte man das volle Aroma und die Qualität eines Weines schmecken, muss man ihn richtig lagern.

Von Aschendorff Medien

Foto: Colourbox.de

Zum einen gibt es spezielle Weinklimaschränke, mit denen die Aufbewahrung äußerst einfach ist. Doch es gibt noch andere Varianten, wie man seinen Wein am besten lagern kann. Worauf kommt es bei der Weinlagerung an? Diese Tipps können helfen, auch ohne Weinkeller den Wein richtig zu lagern. Lagert man den Wein falsch, wird der Geschmack verfälscht, denn der Wein verliert sein kräftiges Aroma. Außerdem können sich durch die falsche Lagerung Ablagerungen bilden.

Alles über die Lagerdauer und Reifezeit

Bevor man den Wein richtig lagert, sollte man sich über die Lagerfähigkeit des Weines informieren. Vor allem der Stil und der Aufbau spielen in Bezug auf die Lagerfähigkeit eine große Rolle. Kommt der Wein in einer besonders hohen Qualität daher, kann man ihn hervorragend lagern. Die meisten Weine werden jedoch ausgereift verkauft und sind direkt nach dem Kauf bereits trinkfertig. In diesem Fall würde genau das Gegenteil eintreten, denn irgendwann kann ein Wein umkippen und sogar ungenießbar werden. Wie lange ein Wein lagern muss, hängt von der Weinsorte ab.

Ob Lagerpotenzial besteht, erfährt man durch die Zusammensetzung des Weines. Während Rotweine durch die pflanzlichen Gerbstoffe wesentlich länger lagerfähig sind, kann Weißwein in der Regel bis zu zwei Jahre lang gelagert werden. Ebenso Einfluss auf das Lagerpotenzial haben Alkohol, Säure und Süße. Möchte man Weißwein länger lagern, sollte er einen möglichst hohen Säuregehalt haben. Auf dem Etikett der Flasche findet man in der Regel einen Hinweis auf die Lagerfähigkeit.

So wird Wein richtig gelagert

Viele Weinkenner behaupten, dass Wein nur liegend gelagert werden darf. Das ist allerdings nur zum Teil richtig. Je nachdem, was für einen Verschluss der Wein hat, muss auf die korrekte Lagerung geachtet werden. Eine Weinflasche sollte man liegend lagern, wenn der Verschluss aus der Flasche aus einem Naturkorken besteht. Hält man sich an diese Lagerung, bleibt der Naturkorken stets feucht. Es ist wichtig, dass der Naturkorken nicht austrocknet, denn ansonsten würde zu viel Luft in die Flasche dringen.

Die überschüssige Luft lässt den Wein nämlich oxidieren. Hat die Weinflasche einen Drehverschluss, ist es vollkommen egal, wie man die Flasche lagert. Bei beiden Flaschensorten ist es jedoch wichtig, dass sie erschütterungsfrei gelagert werden. In diesem Fall kann sich der Wein setzen und der originale Zustand bleibt erhalten. Besitzt man Weinflaschen mit Naturkorken, ist es wichtig, dass man sie zwei Tage vor dem Verzehr aufrecht hinstellt. Dadurch werden Ablagerungen vermieden.

Wichtige Tipps für die Lagerung von Weinflaschen

Wer Weinflaschen lagern möchte, der muss selbstverständlich auch auf die richtige Temperatur für die Lagerung achten. Die optimale Lagerungstemperatur liegt bei 12 Grad Celsius. Natürlich ist es nicht schlimm, wenn die Temperatur etwas niedriger oder etwas höher ist. Wichtig ist nur, dass die Weinflaschen frostfrei bleiben. Doch auch zu viel Hitze können die Weinflaschen nicht vertragen. Ist die Temperatur konstant über 20 Grad, wird der Reifeprozess angetrieben und der Wein wird schneller ungenießbar. Ebenso muss die Luftfeuchtigkeit bei der Lagerung berücksichtigt werden. Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt bei 50 bis 80 Prozent. Da Wein kein UV-Licht verträgt, wird er häufig lichtgeschützt und dunkel gelagert.

Eine chemische Reaktion im Wein kann hervorgerufen werden, sollten UV-Strahlen in die Flasche gelangen. Durch die chemische Reaktion kann unter anderem die Farbe geändert werden. Doch auch der Reifungsprozess wird beschleunigt, sodass der Wein schneller ungenießbar werden kann. Aus diesem Grund wird Rotwein immer in bunten Glasflaschen abgefüllt. Das Glas schützt den Wein wie eine Sonnenbrille vor der Sonneneinstrahlung. Wer Wein in seinem Haus lagern möchte, der sollte darauf achten, dass der Verschluss hochwertig ist. Weinflaschen mit einem Naturkorken eignen sich am besten für die Lagerung, denn Naturkorken sind besonders gasdicht und elastisch. Durch diese Eigenschaften kann der Wein weiterhin in der Flasche reifen. Die meisten günstigen Weine haben jedoch nur einen Presskorken. Presskorken sind im Vergleich zu Naturkorken sehr günstig und haben ein minderwertiges Material, sodass der Wein schneller ungenießbar wird.

Startseite