Enttäuschte Tester

Futter für alte Hunde nicht seniorengerecht

Berlin (dpa/tmn)

Ansprüche ans Futter ändern sich im Laufe des Hundelebens. Bewegt sich Bello weniger, braucht er weniger Energie, aber mehr Nährstoffe. Die vermissen Tester im Spezial-Trockenfutter für ältere Hunde.

Von dpa

Was im Hundenapf landet, sollte zum Alter des Hundes passen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Die meisten Trockenfutter für Hunde versorgen ausgewachsene Tiere optimal mit Nährstoffen, darunter auch sehr preiswerte. Aber das ändert sich, wenn der tierische Begleiter ins Seniorenalter kommt und die Zipperlein mehr werden.

Dann reicht das spezielle Futter, welches es für diese Altersklasse im Handel gibt, oft nicht aus für eine rundum gesunde Ernährung. Das hat die Stiftung Warentest in einer Untersuchung herausgefunden («test», 6/2021).

Die Tester haben 28 Trockenfutter für ausgewachsene Hunde untersucht, darunter ein Bio-Produkt und acht Produkte speziell für ältere Hunde. Während die Ergebnisse zum Futter für ausgewachsene Hunde ganz erfreulich sind (fünf Mal Note «sehr gut», elf Mal «gut», vier Mal «befriedigend»), kann das Senioren-Happi-Happi kaum überzeugen.

Nur ein seniorengerechtes Hundefutter bekam die Note «gut» (Rurina, Beneful Glückliche Jahre 7+ mit Huhn, 3,70 Euro pro 3 Kilo). Sechs Mal gab es nur «ausreichend» und eins fiel ganz durch. Die Gründe der Tester: zu wenig Aminosäuren und andere Nährstoffe wie Kalium, knappes Eiweiß, falsch empfohlene Futtermengen, fragwürdige Gesundheitsversprechen.

Als Futter-Testsieger für die Hunde im besten Alter wurden gekürt: K-Classik Kroketten mit Lamm & Reis von Kaufland (8 Euro für 10 Kilo), Romeo Premium Alleinfuttermittel Geflügel von Aldi Süd (2,99 Euro für 2 Kilo), Real Nature Country Selection Alpine Adult von Fressnapf (25 Euro für 10 Kilo), Lucky Dog Vital-Nahrung mit frischem Geflügel von Penny (2,99 Euro für 3 Kilo) und Ja Kräftige Brocken mit 25 % frischem Geflügel von Rewe (2,99 für 3 Kilo).

Startseite