1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Umwelt
  6. >
  7. Wie Umwelterziehung für Kinder funktionieren kann

  8. >

Naturschutzprojekt „Das gehört hier nicht hin“

Wie Umwelterziehung für Kinder funktionieren kann

Iserlohn

Andy Schade ist gelernter Metzger. Viele Jahre hat er Tiere geschlachtet. Mittlerweile bringt er Kindern im Rahmen eines Umweltprojektes Achtsamkeit im Umgang mit der Natur und ihren Lebewesen bei. Wie passt das zusammen?

Cedric Gebhardt

Andy Schade geht täglich mit den von ihm betreuten Kindern in die Iserlohner Heide, um die Natur zu erkunden und die Kinder auf eine spielerische Art für einen achtsamen Umgang mit Tieren und Pflanzen zu sensibilisieren. Foto: Cedric Gebhardt

Da lehnt er am Heck seines champagnerfarbenen Mitsubishi Galant 2000 und mampft die Lange Lüdenscheider. Andy Schade, 53 Jahre alt, hat Schmacht. Kein Wunder, „is ja schon Namittach“. Schade ist ein Kind des Sauerlands mit sprachlicher Einfärbung durch das Ruhrgebiet.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!