Wohnen

Urlaub daheim – mit einem Strandkorb im Garten

Die Wurzeln des Strandkorbes lassen sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen. Die Möbelstücke wurden zunächst im Hausinneren benutzt, fanden jedoch schon bald ihren Weg an die deutschen Küsten, um den Aufenthalt an Bade- und Kurorten zu versüßen. Heutzutage können die Strandkörbe vor allem an der Ost- und Nordsee gefunden werden und gelten als das Symbol der beliebten Urlaubsorte.

Foto: Brigitte Witt auf Pixabay

Immer mehr Menschen wollen jedoch auch außerhalb der Ferien von den Vorzügen des außergewöhnlichen Möbelstücks profitieren und stellen sich den Strandkorb in den eigenen Garten. Was es dabei zu beachten gibt, erklären wir Ihnen im folgenden Artikel.

Ost- und Nordseefeeling in deutschen Gärten

Der Strandkorb gilt bereits als deutsches Wahrzeichen. Denn während die Urlauber in Italien, Griechenland, Thailand und Amerika auf Liegestühlen oder Badetüchern am Strand verweilen, macht man es sich in Deutschland im Strandkorb bequem. Das Möbelstück zieht nämlich nicht nur die Blicke in seinen Bann, sondern es ist auch noch äußerst praktisch: Es schützt vor Regen und Windböen und lässt die Haut auch in der heißen Mittagssonne nicht verbrennen. Wer das Ost- und Nordseefeeling das ganze Jahr genießen möchte, kann sich die Sitzgelegenheit in den eigenen Garten stellen.

Der Strandkorb bietet großen Komfort und kann als optisches Highlight im privaten Paradies fungieren. Schöne Modelle in unterschiedlichen Formen, Farben und Größen sind online erhältlich und können direkt vor die Haustüre geliefert werden. Die Möbelstücke werden in der Regel aus hochwertigen Materialien gefertigt, die eine lange Lebensdauer und tolles Design versprechen. Darüber hinaus wird eine große Auswahl an Zubehör angeboten, das für den persönlichen Luxus im Alltag sorgen kann: Von der Champagnerkühler-Halterung über die Sonnenblende bis hin zur praktischen Schutzhülle ist alles zu finden, was das Herz begehrt.

Der Standort

Der Fantasie wird mit dem Strandkorb keine Grenzen gesetzt. Das Möbelstück lässt sich optimal in den Garten integrieren und ist das perfekte Accessoire für die heimischen Gefilde. Das Küstenkind lässt sich durch die Rollen an nahezu jeden Ort transportieren. Experten empfehlen jedoch, noch bevor Sie sich einen Strandkorb für Zuhause kaufen, ein fester Platz zu bestimmen, da das Gewicht und die Größe das Umstellen erschweren können.

Der richtige Untergrund für den Strandkorb im Garten

Es bietet sich an, die natürliche Umgebung des Strandkorbes zu imitieren und einen Untergrund aus Sand zu schaffen. Wem dies zu umständlich ist, kann auch einen Zierkiesgrund verwenden. Durch diese Vorgehensweise wird das Wachsen von Unkraut verhindert und dem Strandkorb ein passender Untergrund geboten. Weiterhin ist es auch möglich, ein Podest zu konstruieren. Holz, Bodenplatten und Ziegelsteine eignen sich gleichermaßen und heben den Strandkorb in seiner Pracht hervor.

So setzten Sie das Küstenkind gekonnt in Szene

Der Strandkorb ist ein Hingucker, der bei Besuchern beständig für Begeisterungsstürme sorgen wird. Dennoch können Sie das außergewöhnliche Design und die zeitlose Gestaltung des Strandkorbes mit nur wenigen Handgriffen gekonnt betonen.

Ist Ihnen daran gelegen, das maritime Thema aufzugreifen, können Sie mit passenden Dekorelementen arbeiten. Fischnetze, Schwemmholz, Muscheln und Schwimmreifen bieten sich an, um das mediterrane Flair in den eigenen Garten zu holen. Pflanzen aus den südlichen Regionen Europas verstärken zudem das Ambiente. Oliven- und Zitrusbäume sowie mediterrane Kräuter unterstreichen außerdem nicht nur die Optik des Strandkorbes, sondern versorgen Sie auch mit einer leckeren Ernte.

Weiterhin eignet sich die Beleuchtung, um das besondere Möbelstück in Szene zu setzen. Mithilfe von Lampions, Lichterketten, Laternen und Windlichtern zieht die Romantik in Ihren Garten ein. Solche Lichtelemente machen sich im Sommer besonders gut. Sie spenden Licht, Wärme und garantieren eine gemütliche Atmosphäre.

Pflege-Tipps

Wer lange Zeit von dem Möbelstück profitieren möchte, sollte einige Zeit in die Pflege investieren. Strandkörbe bestehen aus Holz, Flechtwerk, Schaumstoff und Stoff. Diese Materialien sind äußerst ansehnlich, jedoch empfindlich gegenüber Feuchtigkeit. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, Wind und Wetter mit einer Schutzhülle vom Strandkorb fernzuhalten. Außerdem sollte das Holz regelmäßig mit Pflegemitteln behandelt werden. Eine zusätzliche Behandlung mit Holzlasur stellt sicher, dass die Farbe viele Jahre erhalten bleibt.

Startseite