1. www.wn.de
  2. >
  3. Freizeit
  4. >
  5. Wohnen
  6. >
  7. Was Schläuche in der Industrie leisten müssen

  8. >

Extreme Belastungen

Was Schläuche in der Industrie leisten müssen

Wer an Schläuche denkt, meint vermutlich: Was soll denn so Besonderes an Gartenschläuchen sein? Die Wirklichkeit sieht etwas anders aus. Ein moderner Flexschlauch ist ein komplexes Produkt, das im professionellen Einsatz einiges aushalten muss. Wenn beispielsweise besonders heiße oder kalte Flüssigkeiten durch den Schlauch strömen oder unwirtliche Umgebungstemperaturen herrschen, werden Flexschläuche aus thermoplastischem Elastomer (TPE) oder Polyurethan (PU) genutzt. Solch ein Flexschlauch kann dann bei bis zu minus 40 Grad und bis zu 130 Grad plus gebraucht werden und verliert trotzdem nicht an Flexibilität, Dichtheit und Reißfestigkeit. Gerade in der Industrie werden robuste Schläuche benötigt, die auf ihren jeweiligen Verwendungszweck optimiert sind.

Foto: Colourbox.de

Schlauch ist nicht gleich Schlauch

Ingenieure und Architekten planen mit Schläuchen. Sie wissen etwa, ob sie einem Schlauch zum Absaugen verwenden möchten oder ob der Schlauch Flüssigkeiten, Gase oder Material transportieren soll. Im Normalhaushalt sind es vergleichsweise der Staubsauger und der Wasserschlauch, die solche Funktionen erfüllen. In der Industrie werden Flexschläuche eingesetzt, die häufig wesentlich dicker oder dünner sind, weit strengeren gesetzlichen Regelungen unterliegen und am besten nahezu unzerstörbar sind. Schweißrauchabsaugung, Brandschutzanlagen , Druck- und Temperaturausgleich oder Industriestaubsauger sind nur einige Beispiele für Gebiete, bei denen Spezialschläuche gefragt sind. Ein großer Vorteil von Schläuchen gegenüber Rohren bleibt dabei stets die Flexibilität. Es gibt Schläuche, die säurebeständig sind und Schläuche, die Elektrizität leiten können. Es gibt sogar Schläuche, die bis zu über 1000 Grad Hitze vertragen und Schläuche, die Metallspäne oder scharfkantiges Gestein transportieren, ohne kaputt zu gehen. Kurzum: Die Palette moderner Schläuche ist viel größer als man gemeinhin annimmt.

Herstellung von Schläuchen - fachübergreifendes Wissen gefragt

Der ganz normale Gartenschlauch besteht üblicherweise aus PVC (Polyvinylchlorid) und ist einlagig ausgeführt. Industrieschläuche hingegen werden meist aus zwei Lagen gefertigt und tragen im Inneren oft eine ummantelte Federstahlspirale. Neben TPE, PVC und PU kommen als Materialien auch Silikon, Neopren und technische Gewebe in Betracht. Genutzt werden als Materialien zudem synthetische Kautschuke, Gummi, Glas- und Pflanzenfasern sowie tierische Rohstoffe. Der Flexschlauch kann in der Herstellung genäht werden oder vulkanisiert, er kann extrahiert sein, fadenverstärkt oder angespritzt. Das Know-how von Spezialisten sorgt in der Schlauchfabrik dafür, Material und Fertigungsmethode auf den geplanten Einsatzzweck hin zu optimieren. Früher hießen solche Fachleute Schlauchmacher. Heute sind es beispielsweise Folien- und Klebstoffschweißer, Verfahrensmechaniker, Chemiker und Ingenieure, die gemeinsam am perfekten Flexschlauch tüfteln. In einem Hightech-Schlauch für die Industrie steckt also jede Menge Fachwissen aus unterschiedlichen Berufszweigen. Dies ist ein wichtiger Grund dafür, dass Flexschläuche "Made in Germany" weltweit nachgefragt sind und es sogar schon in den Weltraum geschafft haben.

Startseite
ANZEIGE