Krankheitsfälle

Peter Maffay verschiebt seine Tournee

Münster

Peter Maffay gehen die Musiker aus: Wegen zwei Krankheitsfällen in der Band sagte der Rockstar seine anstehenden Konzerte ab. Wie es weiter geht, steht noch nicht fest. Betroffen sind auch Shows in Dortmund, Köln, Oberhausen und Halle/Westfalen - und ein Musiker aus Münster.

Gunnar A. Pier

Peter Maffay beim Tourstart in Kiel. Foto: dpa

Am Mittwoch startete in Kiel die komplett ausverkaufte Tournee zum aktuellen Album "Jetzt" - nach anderthalb Jahren Vorbereitungszeit. Über zweieinhalb Stunden standen die Musiker auf der Bühne. Sie spielten fast das komplette aktuelle Album, blickten in einem zweiten, etwas ruhigeren Teil zurück auf vergessene Songperlen ("Spiel um Deine Seele", "Zwei in einem Boot", "Steppenwolf"), um dann die Fans mit den größten Hits wie "Sonne in der Nacht" und den unvermeidlichen "Sieben Brücken" zu begeistern.

Viele Gäste waren dabei, darunter Steffi Stephan aus Münster, Panikorchester-Bassist und bis Ende der 80er Jahre auch Mitglied der Maffay-Band. Er spielte bei einigen Liedern den Bass und sollte es auch bei einigen der kommenden Shows im Rahmen der Tournee tun - woraus nun nichts wird. Auch Frank Dietz (Gitzarre), Jean-Jaques Kravetz (Piano), Eddie Taylor (Saxofon) und Tony Carey (Klavier) standen nach Jahren oder gar Jahrzehnten Abstinenz wenigstens für wenige LIeder wieder mit Maffay auf der Bühne.

Ein Auftakt nach Maß. Dann kam das Pech.

Erst stürzte am Freitagnachmittag beim Soundcheck fürs zweite Konzert seiner „Für immer jung“-Tournee in Hamburg Bassist Ken Taylor von der Bühne und brach sich den Oberschenkel. Das kompensierte die Band, indem Keyboarder Pascal Kravetz sich zwei Stunden später beim Konzert den Bass umhängte. Der eigentlich für wenige Lieder als Gast eingeplante Tony Carey spielte die Keyboards. Das klappte in Hamburg und auch später in Berlin.

Doch nun musste sich auch Pascal Kravetz in ärztliche Behandlung begeben. In einer Videobotschaft kündigte Maffay deshalb am Sonntag an, die Tournee zu unterbrechen. „Wir holen alle Konzerte im Sommer nach. Die Termine werden wir im Laufe der kommenden Woche bekanntgegeben“, hieß es. Betroffen sind auch Shows in Dortmund, Köln, Oberhausen und Halle/Westfalen.

Startseite