1. www.wn.de
  2. >
  3. Kommentar
  4. >
  5. Der harte Lockdown als Endspiel

  6. >

Kommentar zum Kampf gegen Corona

Der harte Lockdown als Endspiel

Die dritte Corona-Welle in Deutschland rollt – und das nahezu unaufhaltsam. Vielerorts wird der Ruf nach einem kurzen, aber harten Lockdown laut. Ein Kommentar.

Norbert Tiemann

Ein Symbol zur Maskenpflicht ist auf dem Pflaster einer Fußgängerzone aufgebracht. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa (Symbolbild)

Vertrauenerschütternd die Vielstimmigkeit in den Ministerpräsidenten-Konferenzen, zweifelhaft das Kippen der Osterruhe ohne Ersatz-Maßnahme, unübersichtlich und beunruhigend nach dem föderalen Durcheinander jetzt auch noch die kommunalen Experimentiernummern. Das wäre alles nicht so schlimm, hätte die Republik Corona zumindest einigermaßen im Griff; leider ist es umgekehrt: Das Virus vagabundiert so schnell und gefährlich wie wohl noch nie zuvor durchs Land.

Alarmierend die steigenden Inzidenzwerte, unüberhörbar die massiven Forderungen der Intensivmediziner, wachsend die Nervosität unter den politischen Entscheidungsträgern, das Heft des Handelns nicht mehr fest in der Hand zu haben. So unpopulär neue Beschlüsse angesichts der wachsenden Sehnsucht der Menschen nach Freiheiten auch sein mögen – es braucht jetzt verantwortungsvolles und durchgreifendes Handeln.

Mit Impfen und Testen in den Sommer

Der kommunikativ längst vorbereitete harte Lockdown könnte das Endspiel bedeuten. Welle gebrochen, Impfkampagne dann flächendeckend wirksam mit guter Test-Infrastruktur – dann endlich könnte der Sommer kommen. Lohn für unermesslich strapazierte Geduld.

Startseite