1. www.wn.de
  2. >
  3. Kommentar
  4. >
  5. Hamburg wählt Hamburg

  6. >

Kommentar

Hamburg wählt Hamburg

Hamburg hat gewählt. Wechelstimmung? Fehlanzeige! SPD-Mann Peter Tschentscher bleibt Erster Bürgermeister. Grüße aus Erfurt erreichten die anderen Parteien.

Norbert Tiemann

Wahlsieger: SPD Spitzenkandidat und Erster Bürgermeister Peter Tschentscher während der TV-Runde. Foto: dpa

Kompetent, konservativ, bürgerlich, verlässlich – Hamburg hat in erster Linie Hamburg gewählt. Wechselstimmung? Fehlanzeige. Die SPD gewinnt, wen interessieren da Stimmenverluste? Endlich mal ein Wahlabend nach dem Geschmack des Willy-Brandt-Hauses. Ohne Klatsche, ohne Häme, ohne Weltuntergangsstimmung. Peter Tschentscher bleibt Erster Bürgermeister, und der Wunsch der Grünen, ihn abzulösen, trotz Stimmen-Verdoppelung ein Wunschtraum. Auch, weil die SPD so frech wie erfolgreich im grünen Themen-Teich fischte.

Grüße aus Erfurt, dem Epizentrum des politischen Bebens dieser Tage, erreichten die anderen Parteien. Das bundesweite Taumeln der CDU zog natürlich auch die hanseatischen Christdemokraten mit in die Tiefe – ein schlimmes Ergebnis wurde ihnen allerdings bereits vor dem Thüringen-Debakel vorhergesagt. Anders die in Hamburg eigentlich stabile FDP: abgestraft für ihr dummdreistes Erfurter Polit-Abenteuer.

Für die AfD ist am Tor zur Welt die Tür zur Bürgerschaft ins Schloss gefallen. Trägt ihr Rechtsextremismus zu Gewalt und Mord auf deutschen Straßen bei? Die Rechts-Wähler sind offenbar dabei, sich zu prüfen.

Startseite