1. www.wn.de
  2. >
  3. Kommentar
  4. >
  5. Verbot von Kurzstreckenflügen: Mobilität in Gefahr

  6. >

Kommentar

Verbot von Kurzstreckenflügen: Mobilität in Gefahr

Die Grünen fahren in Sachen Umweltschutz traditionell schwere Geschütze auf. Jetzt legt die Partei nach. Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock will Kurzstreckenflüge verbieten.

Jürgen Stilling

Die Inlandsflüge der Lufthansa wären mit einer Bundesregierung unter Führung von Annalena Baerbock gefährdet. Foto: dpa

Annalena Baerbock wittert ihre Chance: Nach Vorstößen von Linken und SPD, die die massive Verteuerung kurzer Flüge verlangten, geht die Kanzlerkandidatin der Grünen noch weiter: Sie will sogar ein völliges Verbot von Kurzstreckenflügen durchsetzen. Dabei bestätigt Baerbock was Kritiker den Grünen schon seit eh und je unterstellen: Die Umweltpartei will alle Probleme mit staatlichen Anordnungen statt mit marktwirtschaftlichen Mitteln lösen.

Mit diesen Plänen attackiert die Kandidatin nicht nur die Geschäftsreisen von Unternehmen. Auch Mallorcaflüge und Urlaubsreisen generell will Baerbock stark verteuern. Damit macht sie Klimapolitik vor allem auf Kosten von Familien und Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen.

Dabei haben die Grünen mit radikalen Plänen äußerst schlechte Erfahrungen gemacht: Als sie im Frühjahr 1998 fünf D-Mark für einen Liter Sprit durchsetzen wollten, stürzten sie von zweistelligen Umfragewerten gen Fünf-Prozent-Hürde und wären beinahe aus dem Bundestag geflogen.

Startseite