1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. 16-Jähriger bei Massenschlägerei am Hauptbahnhof verletzt

  6. >

Tatverdächtiger gesucht

16-Jähriger bei Massenschlägerei am Hauptbahnhof verletzt

Münster

Eine verbale Auseinandersetzung hat sich am Hauptbahnhof in Münster am Dienstagabend zu einem handfesten Streit entwickelt. Ein Mitarbeiter der Bahn bemerkte die Massenschlägerei und informierte die Polizei. Zudem lieferte der Fahrdienstleiter wichtige Beweise.

wn

Ein 16-Jähriger wurde nach der Massenschlägerei in ein Krankenhaus eingeliefert. Foto: dpa (Symbolbild)

Von seinem Arbeitsplatz aus hat der Fahrdienstleiter am Hauptbahnhof in Münster einen guten Überlick. Genau das war jetzt ein Glück für die Polizei: Der Fahrdienstleiter - derjenige, der den Zugverkehr steuert - hat am Dienstagabend eine Schlägerei zwischen 15 Jugendlichen und jungen Erwachsenen direkt unterhalb seines Arbeitsplatzes bemerkt. Sofort habe er daraufhin die Bundespolizei informiert - und sogar noch Fotos von der Situation mitgeliefert.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, war laut einer Mitteilung der Bundespolizei ein Großteil der Beteiligten bereits in unterschiedliche Richtungen geflohen. Beamte der Bundespolizei sowie der Polizei Münster konnten im nahen Umfeld jedoch einige beteiligte stellen.

16-Jähriger ins Krankenhaus eingeliefert

Nach Aussagen von Zeugen habe sich die zunächst verbal geführte Auseinandersetzung schnell zu einer handfesten Schlägerei zwischen drei Personen entwickelt. "Ein bislang unbekannter Tatverdächtiger griff einen 16-jährigen Münsteraner an", teilt die Polizei mit. Als ein 18-jähriger Münsteraner intervenierte, sei auch er von dem Unbekannten angegriffen worden.

Der 16-Jährige wurde nach Polizeiangaben mit einer ausgekugelten Schulter in ein Krankenhaus eingeliefert, der 18-Jährige wurde leicht verletzt. "Durch die Fotos des Fahrdienstleiters ist der Tathergang gut dokumentiert, was die weiteren Ermittlungen der Bundespolizei zum unbekannten Angreifer sicher erleichtern wird", teilt die Bundespolizei mit. Insgesamt waren 19 Polizeibeamte im Einsatz.

Startseite