1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. 16-Jähriger läuft 24 Marathons in 16 Tagen

  6. >

Charitylauf

16-Jähriger läuft 24 Marathons in 16 Tagen

Münster

Denis Holub läuft leidenschaftlich gerne – für die Organisation Mary‘s Meals nun einmal quer durch Deutschland. Dabei ist der junge Ultraläufer eigentlich eher ein Sprinter.

Denis Holub (M., schwarzes T-Shirt) läuft in 16 Tagen von Freiburg nach Hamburg. Foto: Jan-David Runte

16 Tage lang täglich über eineinhalb Marathons – das hat sich der 16-jährige Denis Holub vorgenommen. Für eine Charity-Aktion läuft er von Freiburg nach Hamburg einmal quer durch Deutschland – 1140 Kilometer. Am vergangenen Sonntag machte er in Münster Station.

Denis Holub ist schon längere Zeit im Leichtathletik-Verein, aber kommt eigentlich aus dem Sprint. Um die jetzige Ausdauerbelastung durchzuhalten, hat er vor eineinhalb Jahren sein Training umgestellt. „Im zweiten Lockdown war mir etwas langweilig“, sagt er. Deswegen wollte er Deutschland zu Fuß durchqueren, in einer beachtlichen Zeit: Sechs Minuten läuft er durchschnittlich pro Kilometer. Jeden Tag, über Stunden hinweg. Sein Motto: „Wer nie über seine Grenzen hinausgegangen ist, kann sie nicht kennen.“ In Münster kam er am vergangenen Sonntag um 18 Uhr an. Am nächsten Morgen ging es um 6 Uhr weiter nach Lemgo.

Viel Unterstützung auf der Strecke

Eigentlich läuft er alleine – seine Mutter begleitet ihn mit dem Auto und unterstützt ihn mit Getränken und Essen. Doch immer wieder finden sich auch andere Helfer, die ihn für einen Teil des Weges unterstützen: die Laufsportfreunde Münster haben ihn im Münsterland versorgt, erfahrene Ultraläufer begleiten ihn immer wieder auf Teilen der Strecke und helfen ihm bei der körperlichen Dauerbelastung, die er gerade durchsteht. Auch bei den Unterkünften unterstützen ihn Freiwillige: bis jetzt haben Freiwillige ihm bei allen Etappenzielen eine Unterkunft zur Verfügung gestellt.

Spendenaktion für warme Schulmahlzeiten

Denis Holub will nicht vor den Problemen dieser Welt davonlaufen, sondern gegen sie anlaufen, so sagt er es. Deswegen läuft er für die Organisation „“Mary‘s Meals“, die in 20 Ländern des globalen Südens warme Schulmahlzeiten organisiert. Die Arbeit von Mary‘s Meals funktioniert in enger Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung. Die Mütter der Schulkinder kochen das Essen selbst, die Zutaten werden lokal bei den ansässigen Bauern gekauft. „Warme Mahlzeiten sind eine Grundvoraussetzung, damit die Kinder in der Schule etwas lernen können“, erklärt Vera Hüsken von Mary‘s Meals.

Mit der Spendenaktion sammelte Denis Holub bereits jetzt über 15.000 Euro. Bis zu einem Betrag von 50.000 Euro wird das Geld von einer Stiftung noch verdoppelt. Spenden sind online möglich: https://moveformeals.org/de/denis

Startseite
ANZEIGE