1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. 268 Kinder und Jugendliche immunisiert

  6. >

 Jugendimpftag in der Halle Münsterland

268 Kinder und Jugendliche immunisiert

Münster

Mehr Zuspruch als erwartet: Beim offenen Jugendimpftag ließen sich 268 Kinder und Jugendliche im Impfzentrum Halle Münsterland gegen das Coronavirus immunisieren. Sie waren aber nicht die einzigen, die ihren Beitrag zum Ziel „Herdenimmunität“ geleistet haben.

Am Nachmittag, als es häufiger regnete, waren die Wartezeiten vor dem Impfzentrum im Gegensatz zum Morgen nicht mehr lang. Kinder und Jugendliche kamen in der Regel in Begleitung ihrer Eltern. Foto: klm

Insgesamt fast 1000 Impfungen, dazu mehr als jede dritte Impfung für Kinder und Jugendliche: Am Samstag konnten sich zum ersten Mal Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren im Impfzentrum in der Halle Münsterland gegen das Coronavirus immunisieren lassen.

Die Feuerwehr, die die Impfungen begleitet, erklärte am Abend, dass die Möglichkeit gut angenommen worden sei. 268 Kinder und Jugendliche seien in der Zeit von 8 bis 18 Uhr von Kinderärztinnen und -ärzten behandelt worden, erklärte der Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr, Olaf Wirl. Dazu kamen 161 impfwillige Erwachsene ohne Termin. Weitere 433 Erwachsene hatten sich schon im Vorfeld einen Termin über das Onlineportal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) gebucht oder waren für die nötige Zweitimpfung vorgesehen.

Fünf Kinder klagten über Schwindel

Mit dem Ergebnis des offenen Jugendimpftags und der mobilen Impfung am „Marktkauf“ Loddenheide ist man in in der Impfzentrale am Albersloher Weg überaus zufrieden, heißt es in einer städtischen Mitteilung.  „Insbesondere in den Vormittagsstunden herrschte großer Andrang, wir hatten vorsorglich sechs Impfstraßen geöffnet“, sagt Martin Fallbrock, organisatorische Leitung des Impfzentrums Münster, „aufgrund des großen Interesses wird es auch am kommenden Samstag neben den regulären Impfungen wieder ein Angebot für Kinder und Jugendliche geben.“

Beim ersten „Jugendimpf­tag“ benötigten Kinder und Jugendliche keinen Termin, aber eine schriftliche Genehmigung der Sorgeberechtigten. „Fünf Kinder hatten zwischenzeitlich etwas Schwindel oder Kreislaufschwierigkeiten, diese konnten aber schnell behandelt werden“, so der ärztliche Leiter des Impfzentrums, Dr. Peter Münster. Zwölf Ärztinnen und Ärzte waren am Samstag vor Ort, davon in der Spitze vier kinderärztliche Vertretungen.

Open-House-Aktion geht weiter

Am Donnerstag hatte der Impfbus in Wolbeck gehalten. Dort wurden 71 Personen geimpft, am Freitag in St. Mauritz waren es 54. In beiden Fällen wurde eine Erst­impfquote von 80 Prozent erreicht. Gleich 82 Prozent verzeichnete das Team des Impfzentrums dann auch am Samstag im ASB-Bus vor dem „Marktkauf“ Loddenheide – dort erhielten insgesamt 65 Personen entweder den Impfstoff Biontech oder Johnson/Johnson.

„Wir erreichen hier draußen Menschen, die zuvor noch nirgendwo geimpft wurden – und kommen so dem Ziel der Herdenimmunität mit jeder Station ein Stückchen näher“, so Peter Münster.

Die nächsten Impftermine sind am Mittwoch (4. August) von 8 bis 16 Uhr im Fürstenberghaus, am Donnerstag (5. August) von 11 bis 14.30 Uhr im „Viva-Café“ in der Mensa am Ring und richten sich speziell an Studierende. Die Open House-Aktion im Impfzentrum (Schutzimpfung ohne Termin und Anmeldung) wird fortgesetzt. Auch Terminbuchungen über www.116117.de sind weiterhin möglich.

Startseite