1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. 34-Jähriger beschimpft, bespuckt und bedroht Polizisten

  6. >

Strafverfahren

34-Jähriger beschimpft, bespuckt und bedroht Polizisten

Münster

Angriff am Hauptbahnhof Münster: Ein 34-jähriger Mann hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag Passanten und Reisende angepöbelt. Dann ging er auch auf Beamte der Bundespolizei los.

Am Hauptbahnhof Münster hat ein 34-Jähriger Passanten angepöbelt und Polizisten angegriffen. Foto: Oliver Werner (Archivbild)

Ein 34-jähriger Mann hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag am Hauptbahnhof in Münster Passanten, Reisende und auch Polizisten angepöbelt. Laut Mitteilung der Bundespolizei endete die Nacht für den wohnsitzlosen Mann in Gewahrsam.

Der Mann war nach Angaben der Bundespolizei bereits Stunden zuvor und auch in den vergangenen Tagen durch ähnliches Verhalten aufgefallen. Er hatte deswegen einen Platzverweis für den Bereich Hauptbahnhofs bekommen. Diesen ignorierte er wiederholt und führte seine Pöbeleien und Beschimpfungen fort.

Polizisten mit Gegenständen beworfen

Eine Streife der Bundespolizei empfing er mit wüsten Beschimpfungen, Beleidigungen und Bedrohungen. Er habe die Beamten bespuckt, Glasflaschen seien zu Bruch gegangen, wie die Bundespolizei mitteilt. "Als der Platzverweis zwangsweise durchgesetzt werden sollte, bewarf der 34-Jährige die Bundespolizisten mit Gegenständen aus seinem Gepäck", heißt es weiter.

Er flüchtete in den Hauptbahnhof, wo er trotz heftiger Gegenwehr festgenommen und gefesselt wurde. Auf dem Weg ins Polizeigewahrsam bedrohte er die Beamten erneut und trat nach ihnen. Ein Bundespolizist wurde dabei leicht verletzt, konnte seinen Dienst aber fortsetzen.

Umfangreiches Strafverfahren

Den 39-Jährige erwartet nun ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Bedrohung, Beleidigung, Körperverletzung und Hausfriedensbruchs.

Startseite