1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. 49 Corona-Neuinfektionen am Wochenende in Münster

  6. >

Pandemie

49 Corona-Neuinfektionen am Wochenende in Münster

Münster

Mehr aktuell Infizierte und eine steigende Sieben-Tage-Inzidenz hat das Gesundheitsamt in Münster am Montag gemeldet. Am Wochenende hat es 49 Neuinfektionen und 45 Gesundmeldungen gegeben. 

wn

Zwei Covid-19-Patienten werden in Münster aktuell auf Intensivstationen behandelt. Foto: dpa (Symbolbild)

Die Zahl der aktuell mit dem Coronavirus infizierten Münsteranerinnen und Münsteraner ist am Wochenende weiter leicht angestiegen. Aktuell sind 260 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. Am Freitag waren es 256. Die Zahl der Infizierten ist in der vergangenen Woche fast stetig angestiegen.

Am Wochenende hat es in Münster nach Angaben der Stadt insgesamt 49 Neuinfektionen sowie 45 Gesundmeldungen gegeben. Diese verteilen sich wie folgt auf die Wochentage:

  • Samstag (13. März): 18 Neuinfektionen und 20 Gesundmeldungen,
  • Sonntag (14. März): 25 Neuinfektionen und 13 Gesundmeldungen,
  • Montag (15. März): sechs Neuinfektionen und zwölf Gesundmeldungen.

Inzidenz steigt auf 45,7

Die Gesamtzahl labordiagnostisch bestätigter Fälle seit Beginn der Pandemie ist damit auf 5758 gestiegen, davon sind 5397 Menschen wieder genesen. Die Zahl der Todesfälle blieb weiter unverändert: 101 Münsteranerinnen und Münsteraner sind im Zusammenhang mit Corona gestorben. Der letzte Todesfall wurde am 26. Februar - also vor mehr als zwei Wochen - gemeldet.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Montag zudem deutlich angstiegen. Sie liegt nach Angaben des Landeszentrums Gesundheit bei 45,7 (+7,0 im Vergleich zum Vortag) und damit etwas höher als am Freitag (43,8). Am Sonntag lag der Wert, der die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen angibt, bei 38,7.

24 Covid-Patienten im Krankenhaus

In den Krankenhäusern in Münster werden laut der Homepage der Stadt aktuell 24 Covid-19-Patienten behandelt, zwei von ihnen auf Intensivstationen. Zwei Patienten müssen zudem künstlich beatmet werden.

Startseite
ANZEIGE