1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. 49-Jähriger flüchtet vor Kontrolle und gefährdet Polizisten

  6. >

Strafverfahren

49-Jähriger flüchtet vor Kontrolle und gefährdet Polizisten

Münster

Ein 49-jähriger Fahrer eines Kleintransporters ist am Donnerstag in Albachten vor einer Polizeikontrolle geflohen. Dabei gefährdete er einen Polizeibeamten: Der Polizist musste sich mit einem Sprung vor dem Kleintransporter in Sicherheit bringen.

Polizisten wollten in Albachten einen 49-Jährigen anhalten. Doch der Mann flüchtete vor der Kontrolle und gefährderte dabei einen Beamten. Foto: dpa (Symbolbild)

Ein 49-jähriger Fahrer eines Kleintransporters hat am Donnerstagnachmittag in Münster-Albachten einen Polizeibeamten gefährdet. Nach Angaben der Polizei ist der 49-Jährige auf der Straße Oberort auf den Beamten zugefahren. Der Polizist konnte sich nur durch einen Sprung zur Seite retten und einen Zusammenstoß verhindern.

Der Fahrer war mit überhöhter Geschwindigkeit auf dem Oberort gemessen worden und sollte deshalb angehalten werden. "Zunächst schien es so, dass er den Haltezeichen nachkommen würde. Doch plötzlich beschleunigte er seinen Kleintransporter wieder und fuhr auf den Beamten zu, der ihn kontrollieren wollte", heißt es in der Mitteilung der Polizei.

49-Jähriger war ohne Führerschein unterwegs

Nur durch einen Sprung zur Seite konnte der Beamte einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug verhindern. Der Polizist eilte in seinen Streifenwagen und nahm sofort die Verfolgung auf. Im Ortsbereich Albachten konnte er ihn schließlich stoppen.

Dann stellte sich laut Mitteilung der Polizei heraus, warum der 49-Jährige sich nicht kontrollieren lassen wollte: Ihm war die Fahrerlaubnis entzogen worden, weil er zu viele Punkte in Flensburg gesammelt hatte. Nun erwartet den Mann noch zusätzlich ein Strafverfahren.

Startseite
ANZEIGE