1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Fast 60 Corona-Patienten in Münster in Krankenhäusern

  6. >

Corona-Zahlen

Fast 60 Corona-Patienten in Münster in Krankenhäusern

Münster

Die Zahl der Corona-Patienten, die in Münster in Krankenhäusern behandelt werden müssen, steigt weiter. Auch Inzidenz und Zahl der aktuell Infizierten sind über das Wochenende gestiegen. Die Inzidenz liegt noch knapp unter dem NRW-Durchschnitt.

In den Krankenhäusern in Münster werden aktuell 50 Corona-Patienten behandelt. Foto: dpa (Symbolbild)

Die Corona-Infektionszahlen in Münster steigen weiter rasant an. Nach Angaben der Stadt sind aktuell 5444 Münsteranerinnen und Münsteraner nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Am Freitag (28. Januar) waren es 5272, am Montag der Vorwoche (24. Januar) lag die Zahl bei 4070.

Seit Freitag hat das Gesundheitsamt 939 Corona-Neuinfektionen und 767 Gesundmeldungen bestätigt. Sie verteilen sich wie folgt auf die einzelnen Wochentage:

  • Samstag (29. Januar): 432 Neuinfektionen und 351 Gesundmeldungen,
  • Sonntag (30. Januar): 165 Neuinfektionen und 184 Gesundmeldungen,
  • Montag (31. Januar): 342 Neuinfektionen und 232 Gesundmeldungen.

Inzidenz liegt noch knapp unter NRW-Schnitt

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Münster ist am Wochenende weiter gestiegen. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) liegt sie bei 1198,5 (+6,0 im Vergleich zum Vortag). Seit Samstag liegt die Inzidenz über 1000. In ganz NRW ist die Inzidenz nach Angaben des RKI in nur noch 16 von 53 Kreisen und kreisfreien Städten dreistellig. Die landesweite Inzidenz hat das RKI am Montag mit 1212,9 angegeben.

Seit Beginn der Pandemie wurden in Münster bislang 24.826 Corona-Fälle bestätigt. 19.234 Menschen gelten mittlerweile als genesen. Die Zahl der Todesfälle hat sich am Wochenende nicht verändert. 148 Münsteranerinnen und Münsteraner sind bislang an oder mit Corona gestorben.

Immer mehr Corona-Patienten in Münster im Krankenhaus

Auch die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern steigt schnell an. Am Mittag hatte die Stadt auf ihrer Homepage von 50 Covid-Patienten in Krankenhäusern berichtet. Am Nachmittag bestätigte Krisenstabsleiter Wolfgang Heuer im Gespräch, dass mittlerweile 59 Corona-Patienten behandelt werden.

„Die Gesamtzahl ist die höchste seit Anfang Februar 2021“, beurteilt Heuer die Lage. Damals lagen 60 Infizierte in den Krankenhäusern. Acht der 59 Patientinnen und Patienten müssen intensivmedizinisch versorgt werden (Freitag: neun), sechs davon mit künstlicher Beatmung (Freitag: sechs. Heuer rechnet wegen der ansteckenderen Omikron-Variante mit einem weiteren Anstieg der Krankenhaus-Einweisungen. „Auch wenn es zum Glück ganz überwiegend keine Schwersterkrankungen sind, kann auch die Quantität die Häuser in Schwierigkeiten bringen“, warnt er.

Heuer appelliert an Eigenverantwortung

Heuer geht davon aus, dass die explodierenden Infektionszahlen (Inzidenz knapp 1200) zu immer mehr personellen Ausfällen in Unternehmen, Behörden und Einrichtungen führen. Er appelliert an die Eigenverantwortung.

Startseite
ANZEIGE