1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. „50 Jahre Mondlandung“: Planetarium feiert Apollo 11

  6. >

LWL-Museum für Naturkunde

„50 Jahre Mondlandung“: Planetarium feiert Apollo 11

Münster

Dass vor einem halben Jahrhundert der erste Mensch seinen Fuß auf den Mond setzte, müsste in den letzten Wochen jeder mitbekommen haben. Am Samstag (20. Juli) ist es nun auf den Tag genau 50 Jahren her – und im LWL-Museum für Naturkunde in Münster wird das Jubiläum groß gefeiert.

wn

Der Wettlauf zum Mond, die verschiedenen Apollo-Missionen oder der Mond im Fernrohr stehen unter anderem im Mittelpunkt der zahlreichen Vorträge. Foto: LWL/Steinweg

Am 20. Juli 1969 um 22.17 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit (MESZ) landete der erste Mensch auf dem Mond. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe lädt anlässlich des 50. Jahrestages der Mondlandung am Samstag (20. Juli) alle Interessierten zu einem langen Abend in das LWL-Museum für Naturkunde in Münster ein. Die Besucher können von 19 bis 24 Uhr im und vor dem Planetarium, im Foyer und auf dem Vorplatz zahlreiche Angebote nutzen.

Wer möchte, kann dabei in 60er-Jahre-Kleidung kommen, um bei stilechter Musik zu feiern, heißt es in einer Pressemitteilung des LWL. Wer sich vorab schon auf den langen Abend einstimmen möchte, ist zudem eingeladen, den ESA-Astronauten Alexander Gerst im Weltall beim Weltraumspaziergang zu begleiten. Um 17 Uhr zeigt das LWL-Planetarium eine Live-Übertragung aus dem Planetarium Berlin. Dort ist Gerst zu Gast und berichtet über seine Missionen.

DJ legt 60er-Jahre-Schallplatten auf

Während des langen Abends selbst reisen die Gäste zurück in die 60er-Jahre. Für die richtige Atmosphäre sorgen die Inszenierung eines original Wohnzimmers aus jener Zeit und DJ „Cut Spencer“ im Foyer des Museums. Ab 19 Uhr spielt er populäre Schallplatten-Musik. Bei einem Stilmix aus Beatles, Stones und Musik aus Film und Fernsehen sowie Schlagermusik darf getanzt werden.

DJ Cut Spencer präsentiert beim langen Abend im Museumsfoyer populäre Schallplatten-Musik aus den 60er-Jahren. Foto: Staub

Auf die Besucher warten außerdem eine begehbare Mondlandschaft, in der Selfies „auf dem Mond“ geschossen werden können. Und für alle Fans der Perry-Rhodan-Reihe gibt es im Museumsfoyer einen großen Infostand des Perry-Rhodan-Fanclubs „Terranischer Club EdeN“, an dem gefachsimpelt und sich über Fangeschichten ausgetauscht werden kann.

Oldtimer auf dem Museumsvorplatz

Mit einer damals typischen Bowle von „Tafelschmitz“ in der Hand, können die Gäste darüber hinaus auf den Museumsvorplatz schlendern und echte Oldtimer wie Cadillac, Käfer oder Isetta bestaunen.

Um 19 Uhr geht es im Planetarium los mit einem Vortrag des LWL-Chefastronomen Dr. Björn Voss zum Thema „Mondlandung – gestern, heute, morgen“. Drei Mal, um 20, 21 und 23 Uhr, wird unter dem Motto „Mondlandung – Film-Facts-Future“ ein gemischtes Programm angeboten: In rund 50 Minuten präsentiert das Planetarium einen Mix aus Kultur und Astronomie.

Freuynde + Gaesdte vertonen Film

Besucher können sich auch auf das Theater Freuynde + Gaesdte freuen, das den Film „Die Reise zum Mond“ von Georges Meliès vertont. Der erste Science-Fiction-Film der Welt und Meilenstein der Kinogeschichte wurde dafür eigens mit Dialogen und Spezialeffekten „rekonstruiert“. Das Stück feiert am Langen Abend seine Uraufführung.

Die Zuschauer erleben im Planetarium eine Uraufführung: Das Theater Freuynde + Gaesdte präsentiert „Die Reise zum Mond“ - in Farbe und mit (live gesprochenem) Ton. Foto: LWL/Steinweg

Außerdem gibt es Auszüge aus der neuen Planetariumsshow „Apollo – 50 Jahre Mondlandung“ zu sehen. Abgerundet wird der Mix mit einem Kurzvortrag „Zurück zum Mond?“ von Planetariumsleiter Björn Voss.

Simulation des zeitlichen Ablaufs der Landung

Genau 50 Jahre zeitversetzt nach der echten Mondlandung können die Besucher das Ereignis um 22 Uhr noch einmal „live“ erleben: Im Planetarium werden dann in einer exakten Simulation des genauen zeitlichen Ablaufs die letzten 15 Minuten des Anflugs und die Landung von Apollo 11 auf dem Mond nachgestellt.

Von 19 bis 23.30 Uhr bieten schließlich die Amateur-Astronomen der Sternfreunde Münster Fachvorträge im kleinen Vortragssaal an. „Der Mond im Fernrohr“ heißt es, wenn Daniel Spitzer um 19 Uhr und 21 Uhr zum Kurzvortrag (Dauer: 15 Minuten) einlädt und von seinen Mond-Beobachtungen mit dem Teleskop berichtet. Von unbekannten Details, Hintergründen und Risiken der Apollo-Mond-Missionen erzählt Hans-Georg Pellengahr um 20 Uhr und 22.30 Uhr in seinem Bild- und Filmvortrag (Dauer: 60 Minuten).

Der Vortrag ergänzt die Planetariumsshow „Apollo – 50 Jahre Mondlandung“ durch zahlreiche bis heute weitgehend unbekannte Details. Um 19.15 Uhr und 21.15 Uhr spricht Jochen Borgert im kleinen Saal zum Thema „Wettlauf zum Mond: Die sowjetische Seite“ (Dauer: fünf Minuten).

Information

Der lange Abend findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Mond-Sommer“ des LWL-Museums für Naturkunde statt. Der Eintritt zur Live-Übertragung mit Alexander Gerst um 17 Uhr beträgt sieben (ermäßigt vier) Euro. Der (ermäßigt sechs) Euro.

Karten sind im Vorverkauf und an der Abendkasse im LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Straße 285, erhältlich. Onlinetickets gibt es zudem unter www.lwl-naturkundemuseum-muenster.de/onlineticket. Weitere Informationen zu der Veranstaltung unter 5 91 60 50.

Startseite