1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Anwohner melden nächtlichen Brandgeruch im Kreuzviertel

  6. >

Feuerwehr- und Polizeihubschraubereinsatz

Anwohner melden nächtlichen Brandgeruch im Kreuzviertel

Münster

In der Nacht von Montag zu Dienstag gingen bei der Feuerwehr mehrere Anrufe besorgter Menschen aus dem Kreuzviertel ein - es wurde verstärkter Brandgeruch gemeldet. Daraufhin begann die Suche nach der Feuerstelle - auch ein Polizeihubschrauber wurde eingesetzt.

Von Mirko Ludwig

Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Feuerwehr aus der Luft mit Hilfe einer Wärmebildkamera bei der Suche nach der Brandstelle (Symbolbild) Foto: dpa

Mitten in der Nacht lag im Kreuzviertel plötzlich ein etwas beißender Geruch in der Luft, der unter anderem auch in die Schlafzimmer drang und manchen Anwohner nicht mehr schlafen ließ. Gegen 2 Uhr ging die erste Meldung bei der Feuerwehr ein. Doch noch war unklar, ob und wo möglicherweise ein Feuer ausgebrochen war.

Wie ein Mitarbeiter der Feuerwehr berichtete, gab es im Anschluss immer mehr Anrufe mit Hinweisen zu dem Brandgeruch. Auch Feuerwehrleute der Wache am York-Ring nahmen diesen wahr. Doch es fehlte weiterhin die entscheidende Information, wo der Ursprungsort der Geruchsentwicklung zu finden ist.

Daraufhin bat die Feuerwehr die Polizei um Unterstützung bei der Suche aus der Luft. Ein Hubschrauber mit einer Wärmebildkamera flog gegen 3 Uhr über das Wohngebiet. Schließlich konnte die Brandstelle ausfindig gemacht werden: In der Jahnstraße brannten Grünabfälle auf einer größeren Fläche, wie ein Sprecher am Dienstagmorgen berichtete.

Mit sechs Einsatzkräften konnte die Feuerwehr das Feuer schnell löschen.

Startseite
ANZEIGE