1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Ateliergemeinschaft Schulstraße öffnet ihre Türen

  6. >

Rundgang am Wochenende

Ateliergemeinschaft Schulstraße öffnet ihre Türen

Münster

Die Ateliergemeinschaft Schulstraße öffnet am Wochenende ihre Türen. Stipendiaten der Kunstakademie präsentieren drei Tage lang eine Auswahl ihrer Arbeiten.

Von Martin Kalitschke

Zu den Künstlern, die von Freitag bis Sonntag Arbeiten in der Ateliergemeinschaft Schulstraße präsentieren, gehört Holger Küper, Student an der münsterischen Kunstakademie. Foto: Oliver Werner

Nach Corona-bedingter Zwangspause öffnet an diesem Wochenende wieder die Ateliergemeinschaft Schulstraße ihre Pforten. Unter dem Motto „Kommen und gehen“ präsentieren die aktuellen Stipendiaten Nette Pieters und Marvin Wunderlich sowie Vorjahres-Stipendiat Holger Küper eine Auswahl ihrer Arbeiten. Zudem gibt es ein Konzert mit der Violinistin Jeehyun Lee, die sich musikalisch mit den ausgestellten Werken auseinandersetzen wird.

„Kennen Sie diesen Mann?“ fragt Nette Pieters und zeigt auf ein Porträtbild, das sie in der Schulstraße ausstellt. Spontane Antwort: „Nein, nie gesehen.“ Es handele sich, erläutert die 28-jährige Kunstakademie-Studentin, um Larry Fink, den CEO des weltgrößten Vermögensverwalters Black Rock. Pieters hat sich mit Black Rock intensiv auseinandergesetzt, recherchiert, in welchen Unternehmen es Geld angelegt hat – und die Ergebnisse in Bilder gefasst: eine Waffe, weil Black Rock auch in Rüstungsunternehmen investiert, ein riesiges Schaubild, das die Investments zusammenfasst, eine Umsatzkurve. Sie wolle ein Bewusstsein dafür schaffen, wie groß das weltweite Netzwerk von Black Rock ist – und zeigen, dass es bis in jedes einzelne Leben selbst in Münster hineinwirkt (auch in Apple, Ebay und Microsoft steckt Geld des Vermögensverwalters). „Wir stecken mit drin“, sagt Nette Pieters.

Mythologie und Philosophie

Marvin Wunderlich (30), ebenfalls Student an der Kunstakademie, setzt sich mit ganz anderen Themen auseinander. Mythologie, Philosophie, Psychologie sind seine Themen. Sein Gefängnishof mit Turm ist eine Reminiszenz an de Chirico, seine Bilder mit Ansammlungen von Mini-Häusern drehen sich um Individualität und Identität.

Das Gemüt in Zeiten von Corona

Holger Küper ist für eines seiner Bilder eine halbe Stunde lang auf und ab gesprungen, ein anderes Bild zeigt eine Frau, die ihre Hände knetet und ernst und angespannt wirkt: Es spiegele, sagt er, ihren emotionalen Zustand während der Pandemie. Daneben hängen Fotos von Messern, auf denen „Leicht“ und „Schöner mit Dir“ steht.

Jeehyun Lee wird den musikalischen Teil gestalten. Sie und ihre Mitstreiter treten am Sonntag (11. Juli) ab 19 Uhr bei der Finissage auf. Die Vernissage ist am Freitag, die Ausstellung in der Schulstraße 43 ist von Freitag bis Sonntag von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

Startseite