1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Bei 37.000 Vodafone-Kunden hakt es

  6. >

Kabel bei Bauarbeiten beschädigt

Bei 37.000 Vodafone-Kunden hakt es

Münsterland

Der Grund ist gänzlich analog: Bei Bauarbeiten wurde am Mittwoch um kurz vor 9 Uhr ein Kabel beschädigt. Die Folge: Rund 37.000 Vodafone-Kunden sind ohne Netz. Die Arbeiten zur Entstörung dauern auch am Donnerstag weiterhin an. Betroffen sind 17 Orte im Münsterland. 

Von Gunnar Pier

Das Internet kommt heute oft per Glasfaserkabel ins Haus. In Münster wurde nun ein Kabel beschädigt. Foto:

„Ursache ist ein Glasfaserschaden auf dem Bohlweg in Münster“, erklärte die Pressestelle des Kommunikationsriesen Vodafone in Düsseldorf auf Nachfrage. „Bei Bauarbeiten, mit denen Vodafone an sich nichts zu tun hat, wurde die Zufuhrstrecke zerstört, über die die betroffenen Haushalte an unser Kabelnetz angeschlossen sind. Bei diesen Bauarbeiten ging es um Sondierungsbohrungen auf Kampfmittel für einen Fahrradweg.

Betroffen seien demnach Kunden in den Orten Billerbeck, Havixbeck, Nottuln, Ochtrup, Steinfurt, Altenberge, Everswinkel, Münster, Nottuln, Senden, Sendenhorst, Telgte, Emsdetten, Greven, Nordwalde,  Saerbeck und  Lengerich.

Aufwendige Arbeiten notwendig

In den Orten hakt nicht nur der Empfang des Kabelfernsehens, sondern auch das Breitband-Internet und die Festnetztelefonie über das Glasfasernetz.

Die genaue Schadstelle ist nach Vodafone-Angaben bereits gefunden, die Reparaturarbeiten haben begonnen, aber: „Zur Behebung des Schadens sind aufwendige Tiefbauarbeiten und Spleißarbeiten notwendig.“ Wann alles wieder funktioniert, steht noch nicht fest.

Am Donnerstagmorgen (8.30 Uhr) meldete Vodafone: „Die Arbeiten zur Entstörung dauern weiterhin an.“

Startseite