1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. „BepiColombo“ erreicht den Merkur

  6. >

Vortrag im LWL-Museum

„BepiColombo“ erreicht den Merkur

Münster

Der Merkur ist der am wenigsten erforschte Planet des Sonnensystems. Am Dienstag steht er im Mittelpunkt eines Vortrages im Naturkundemuseum.

„BepiColombo“ nähert sich dem Merkur. Foto: ESA/ATG medialab; NASA/JPL

Der Planet Merkur gilt als der am wenigsten erforschte terrestrische Planet im Sonnensystem. Astronomie-Fans haben am Dienstag (12. Oktober), um 19.30 Uhr im LWL-Museum für Naturkunde die Möglichkeit, mehr über die Mission „BepiColombo“ zu erfahren.

Sie dient dazu, bisher ungeklärte Fragen über den Merkur zu beantworten. Dr. Harald Hiesinger, Professor für geologische Planetologie an der Universität Münster, erklärt in seinem Vortrag, was es mit der Mission auf sich hat. Der Vortrag ist ohne Vorkenntnisse für Besucher ab zwölf Jahre geeignet. Sollte die Veranstaltung Corona-bedingt nicht im Museum stattfinden können, wird sie kostenlos auf dem YouTube-Kanal des LWL-Museums für Naturkunde übertragen.

Tagsüber 430 Grad, nachts minus 173

Der Merkur gilt als einer der extremsten Planeten im Sonnensystem. Tagsüber werden auf seiner Oberfläche bis zu 430 Grad Celsius und nachts bis zu minus 173 Grad Celsius erreicht. Die europäische Weltraumbehörde ESA und die japanische JAXA haben sich zusammengeschlossen, um die Geheimnisse des Merkurs zu lüften.

Eintritt: 7 Euro Erwachsene (4 Euro ermäßigt), Vorverkauf über https://shop.ticketpay.de/organizer/E2LIXM7E/calendar, LWL-Museum für Naturkunde, Sentruper Straße 285, kostenpflichtige Parkplätze (vier Euro) sind laut LWL vorhanden.

Startseite