1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. IHK fordert Shuttlebus auf der Bergstraße

  6. >

Straße für 40 Wochen gesperrt

IHK fordert Shuttlebus auf der Bergstraße

Münster

Angesichts der für 2023 geplanten Kanalsanierung an der Bergstraße dringt die IHK Nord Westfalen auf eine umfassende Information aller Gewerbetreibenden, um die Auswirkungen der Straßensperrung zu minimieren.

Die Bergstraße wird im kommenden Jahr für 40 Wochen gesperrt. Foto: Oliver Werner

Angesichts der für 2023 geplanten Kanalsanierung an der Bergstraße dringt die IHK Nord Westfalen auf eine umfassende Information aller Gewerbetreibenden, um die Auswirkungen der Straßensperrung zu minimieren.

Die Planungen für Umleitungen und die Sicherstellung von Lieferverkehren können aus Sicht der IHK zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht als abgeschlossen gelten. Es müsse, heißt es in einer Pressemitteilung, über gesonderte Gewerbe-Parkflächen gesprochen werden, um die Zulieferung von Waren aufrecht zu erhalten. „Flankierend zu Maßnahmen in dem betroffenen Gebiet muss die Überlastung der Innenstadtzufahrten durch weiträumige Maßnahmen vermieden werden“, so IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel.

„Jetzt ist es Zeit, die Verdichtung des Schienenpersonennahverkehrs auf den Achsen Coesfeld-Münster und Enschede/Gronau-Münster auch an den Samstagen anzugehen“, fordert er weiter. Zudem müsse das Parkhaus Coesfelder Kreuz an allen Samstagen genutzt werden, inklusive kostenloser Shuttlebusse. Mit der gleichen Zielsetzung sei die Einrichtung einer – notfalls provisorischen – Park-and-Ride-Fläche im Bereich der Autobahn-Anschlussstelle Münster-Nord/Wilkinghege zu prüfen.

Startseite
ANZEIGE