1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Besonderer Unternehmergeist

  6. >

Verein „MITwirken“

Besonderer Unternehmergeist

Münster

Acht münsterische Unternehmen haben jetzt den Verein „MITwirken“ gegründet. Der Verein soll Breitenwirkung erzielen und die Belegschaften der Firmen für das Ehrenamt motivieren. Netzwerkpartner ist die Stiftung Bürger für Münster.

Maria Meik

Unternehmen gründeten den Verein „MITwirken“ (v.l.): Uwe Rotermund, Hans-Peter Kosmider, Robert und Afra Holtstiege, Christian Wolf, Martina Schlottbom, Prof. Dr. Thorn Kring sowie Christoph Küster.   Foto: Oliver Werner

Die Stiftung Bürger für Münster freut sich über jede helfende Hand. Gemeinsam wird Grandioses gestemmt – dies zum Wohle der Menschen dieser Stadt, denen unter die Arme gegriffen werden muss. Wenn es darum geht, sich die Ärmel aufzukrempeln, sind auch Münsters Unternehmen ganz schön mucker. Am Mittwochabend wurde ein neuer Verein aus der Taufe gehoben. Sein Name: „MITwirken“. Sein Ziel: Mitarbeiter zum Engagement ermuntern.

„Das passt uns gut in unser Konzept“, freute sich Hans-Peter Kosmider, Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung, im Vorfeld der Vereinsgründung bei der Noventum Consulting GmbH in Wolbeck. Denn der Unternehmergeist der besonderen Art soll reiche Früchte tragen und auf weitere Firmen ansteckend wirken.

Miteinander für Münster

Baby One als ideeller Unterstützer, Calcanto, CSG IT, Fiege, Noventum, Orderbase, Strabag PFS und TON – Vertreter von acht Unternehmen machten in Wolbeck Nägel mit Köpfen und gründeten den gemeinnützig tätigen Verein – das Ganze einstimmig. Zum ersten Vorsitzenden wurde Uwe Rotermund gewählt, zum zweiten Robert Holtstiege. Schriftführer ist Christoph Küster, Rechnungsprüferin Afra Holtstiege.

Zu Beisitzern des Vereins wurden Hans-Peter Kosmider und Prof. Dr. Thorn Kring, Leiter des Instituts für Ethik, Führung und Personalmanagement der Steinbeis-Hochschule in Berlin bestimmt. Die Versammlung führte der Professor, der die Unternehmer-Initiative als Organisator tatkräftig unterstützt, während die Bürgerstiftung als Netzwerkpartner zur Seite steht. Gemeinsam sollen nun weitere MITwirkende, Mitglieder und Sponsoren gewonnen werden.

Ob in der Flüchtlingshilfe oder im Computerbereich – so manches münsterische Unternehmen bringt sich nach Auskunft von Hans-Peter Kosmider längst ein, wenn ihre Hilfe gebraucht wird und es „Miteinander für Münster“ heißt. Weitere Unternehmen können sich in den Verein einklinken und auf das Netzwerk zurückgreifen. Christian Wolf von der Gesellschaft für Objekteinrichtungen brachte es bei der Vereinsgründung auf den Punkt: „Es zählt nicht, ob man was tut, sondern was man tut.

Startseite
ANZEIGE