1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Münster: Blindgängerverdacht lähmt Bauarbeiten in Berg Fidel

  6. >

Park- und Spielplatzsanierung

Blindgängerverdacht lähmt Bauarbeiten in Berg Fidel

Münster

Die Neugestaltung der Grünfläche und des Spielplatzes an zentraler Stelle in Berg Fidel an der Pictoriusstraße kommt nicht voran. Grund ist der Verdacht auf Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Vorsorglich werden auch Evakuierungspläne erarbeitet.

Von Karin Völker

Still ruht der Park: Seit April tut sich auf der Fläche an der Pictoriusstraße kaum noch etwas.

Im Januar hatte die Sanierung des Spielplatzes und des signifikanten Begegnungsraums auf der Parkfläche an der Pictoriusstraße in Berg Fidel begonnen – im Juni sollte laut Stadt alles fertig sein. Nun aber steht die Baustelle bereits seit Anfang April still.

Grund dafür ist, dass im Rahmen der routinemäßigen Kampfmittelüberprüfung des Geländes, das an das Altenheim Simeon angrenzt, zwei Verdachtspunkte auf Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden wurden. Sie würden nun von Feuerwehr und Kampfmittelbeseitigungsdienst überprüft, heißt es auf Nachfrage bei der Stadt. Es sei aber keineswegs sicher, dass sich der Verdacht als richtig erweise, sagt der zuständige Abteilungsleiter bei der Feuerwehr. Wie bei jedem Blindgängerverdacht – und davon gibt es in Münster wegen der vielen Bauvorhaben gleichzeitig immer mehrere – werden auch stets vorsorglich Evakuierungspläne erarbeitet. Und dies benötige einen längeren Zeitraum, so die Stadt.

Evakuierungspläne werden immer vorsorglich erarbeitet

Bei der Feuerwehr heißt es, dass eine Kampfmittelentschärfung, falls sie notwendig werde, noch mindestens vier Wochen auf sich warten lasse. Zwischenzeitlich seien die Arbeiten außerhalb der Verdachtsmomente so weit wie möglich ausgeführt, berichtete die Stadtverwaltung.

So seien eine Hecke und etliche Bäume gepflanzt worden. Ein Teil der Flächen wurde auch für Wege und Spielflächen vorbereitet. „Die neuen Strukturen der Parkanlage lassen sich hierdurch zum Teil schon erkennen“, so das Presseamt. Der Spielplatz, der mit neuen Geräten ausgestattet werden sollte, bleibt somit aber vorerst gesperrt.

Startseite
ANZEIGE