1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Corona: Inzidenz in Münster weiter deutlich über NRW-Wert

  6. >

Corona

Inzidenz in Münster weiter deutlich über NRW-Wert

Münster

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Münster ist weiter deutlich höher als auf Landesebene. Am Mittwoch wurden fast 900 Neuinfektionen bestätigt. Die Stadt hat auch einen weiteren Corona-Todesfall gemeldet.

In Münster hat es einen weiteren Corona-Todesfall gegeben. Auf den Intensivstationen werden aktuell neun Covid-Patienten behandelt. Foto: dpa (Symbolbild)

In Münster hat es einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben. Zu Alter und Geschlecht machte die Stadt zunächst keine Angaben. Damit sind seit Pandemie-Beginn mittlerweile 190 Münsteranerinnen und Münsteraner an oder mit Corona gestorben.

Am Mittwoch hat das Gesundheitsamt 894 Corona-Neuinfektionen bestätigt. Das sind 91 weniger als am vergangenen Mittwoch und 158 weniger als am Dienstag. Am heutigen Mittwoch wurden zudem 399 Gesundmeldungen bestätigt. Das sind deutlich weniger als vor einer Woche (639).

Mehr als 8600 Corona-Infizierte in Münster

Da mehr Neuinfektionen als Gesundmeldungen bestätigt wurden, ist die Zahl der aktuell Infizierten im Stadtgebiet wieder gestiegen. Mit Stand Mittwochmittag sind 8629 Münsteranerinnen und Münsteraner nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Das sind 494 weniger als am Dienstag. Im Vergleich zur Vorwoche ist die Infiziertenzahl jedoch um 1898 gesunken.

Die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Mittwoch wieder deutlich gestiegen. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) liegt sie nun bei 1807,8 (+103,0 im Vergleich zum Vortag) und damit weiter deutlich über der NRW-Landesinzidenz. Die hat das RKI am Morgen mit 1115,9 angegeben. Am vergangenen Mittwoch war die Inzidenz in Münster mit 1814,5 ähnlich hoch wie aktuell. Die Inzidenz bildet die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen ab.

Neun Corona-Patienten auf Intensivstationen

In den Krankenhäusern in Münster werden mit Stand Mittwochmittag 79 Covid-Patienten behandelt. Das sind deutlich weniger als am Dienstag (88). Von den 79 Patienten müssen nach Angaben der Stadt neun auf Intensivstationen betreut werden (Dienstag: neun), vier davon werden künstlich beatmet (Dienstag: fünf).

Startseite
ANZEIGE