1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Demo für Erneuerung in der Kirche

  6. >

Reform-Bewegung „Maria 2.0“

Demo für Erneuerung in der Kirche

Münster

In Kooperation mit der Initiative „Maria 2.0“ ruft der kfd-Diözesanverband zu einer Demon­stration am Samstag (6. Juni) um fünf Minuten nach zwölf Uhr vor der Lamberti-Kirche auf. 

wn

Am 6. Juli um 5 nach 12 Uhr starten der kfd-Diözesanverband Münster und Maria 2.0 die gemeinsame Protestaktion Viva Maria! auf dem Lamberti-Kirchplatz Münster. Foto: Andrea Niemann

Die in Münster gestartete Initiative „Maria 2.0“ machte im Mai mit einem einwöchigen Kirchenstreik bundesweit Schlagzeilen. Der Protest gegen den Umgang mit Missbrauch in der katholischen Kirche und eine unzureichende Beteiligung von Frauen in der Kirche soll jetzt mit einer Demo auf dem Prinzipalmarkt weitergehen.

Unter dem Motto „Viva Maria! Für eine Erneuerung der Kirche“ fordern die Initiatorinnen und Demonstranten unter anderem „Gleichberechtigung, Mit-Bestimmen, Mit-Entscheiden, Mit-Gestalten und ­Zugang zu allen Ämtern“.

Zwischenkundgebung am Bischofssitz

Bei der Auftaktkund­gebung sprechen Ruth Koch (Maria 2.0) und Ute Albrecht (Geistliche Leiterin der kfd Münster). Weitere Redner sind Jürgen Quante, Probst von Recklinghausen, der sich für die Aufarbeitung der Missbrauchsfälle einsetzt, Dr. Andrea Qualbrink, Referentin im Bistum Essen, sowie Monika Eyll-Naton, Pastoralreferentin in Geldern.

Nach einer Zwischenkundgebung am ­Bischofssitz spricht um 13.30 Uhr bei der Abschlusskundgebung an der Lamberti-Kirche Dr. Bea­trix Bottermann, Vorstandsmitglied des kfd-Diözesanverbandes Münster.

Startseite