1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Demo war erste in Deutschland

  6. >

Queere Vereine präsentieren Dokumentarfilm „Münster 1972!“

Demo war erste in Deutschland

Münster

Die deutschlandweit erste Homosexuellen-Demonstration fand 1972 in der Westfalenmetropole statt. Den 50. Jahrestag haben queere Vereine zum Anlass genommen, um den Dokumentarfilm „Münster 1972!“ zu produzieren. Am Donnerstag (20. Oktober) feiert er Premiere im Cineplex.

Das Team von „Münster 1972!“ (v.l.): Agnes Yavari (Livas), Sabine Heise (Queergeschichtlicher Stadtrundgang), Norman Devantier (KCM), Dr. Claudia Kemper (Livas) und Heiko Philippski (KCM) Foto: KCM e.V.

Queere Vereine aus der Stadt haben den Dokumentarfilm „Münster 1972!“ produziert und präsentieren ihn am Donnerstag (20. Oktober) erstmals vor Publikum. Die Dokumentation ist anlässlich des 50. Jahrestages der ersten Homosexuellen-Demonstration in Münster entstanden.

Am 29. April 1972 gingen in Münster etwa 200 homosexuelle Menschen auf die Straße. Es war nicht nur in Münster, sondern deutschlandweit die erste Homosexuellen-Demonstration überhaupt.

Aktive von damals und heute kommen zu Wort

Die queeren Vereine KCM und Livas haben sich zusammengetan, um diese Geschichte in der Stadt und darüber hinaus bekannt zu machen, heißt es in einer Pressemitteilung. In Zusammenarbeit mit dem Verein Medienprojekt Wuppertal entstand als Beitrag zur historischen Bildungsarbeit ein Dokumentarfilm mit Menschen, „die Anfang der 1970er-Jahre in der Homosexuellen-, Schwulen- und Lesbenbewegung aktiv waren und mutig für ihre und unsere Rechte kämpften“, berichten die Vereine. Halina Bendkowski, Martin Dannecker und Sigmar Fischer haben sich bereit erklärt, ihre Erinnerungen zu teilen. Um zu verdeutlichen, wie aktuell die Themen Outing und Sichtbarkeit sind, kommen in dem Dokumentarfilm „Münster 1972!“ auch jüngere LSBTIQ*-Menschen (Malina, Philipp und Moritz) zu Wort, die heute in der queeren Community Münsters aktiv sind. Die Abkürzung LSBTIQ* steht für „lesbisch, schwul, bisexuell, trans-, intergeschlechtlich und queer“.

„Der Film soll die Geschichte der Homosexuellen-Bewegung sichtbar und erfahrbar machen“, erläutern die beteiligten Vereine. „Er soll die Vorgeschichte der heutigen queeren Community erzählen und zur Diskussion anregen über Herausforderungen, die weiterhin bestehen.“

Die Premiere findet am Donnerstag (20. Oktober) ab 19 Uhr im Cineplex Münster, Albersloher Weg 14, statt. Weitere Informationen zum Film, Link zur Online-Ticketbuchung und weitere Vorstellungstermine gibt es auf der Homepage.

Startseite