1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Der erste Schritt in die Berufswelt

  6. >

Betriebsrallye der Stiftung Bürger für Münster

Der erste Schritt in die Berufswelt

Münster

Aller Anfang ist schwer – häufig auch bei der Wahl der richtigen, weil passenden Berufsausbildung. Die Betriebsrallye der Stiftung Bürger für Münster ermöglicht Schülern bereits seit einer Dekade einen Einblick in die Arbeit lokaler Unternehmen.

Von Björn Meyer

Über gleich drei Berufsbilder konnten sich Schüler und Schülerinnen am Stand von Deichmann informieren und Fragen stellen. Gleichzeitig wurde auch an neun weiteren Stationen informiert, wie im Hintergrund zu sehen ist. Foto: Björn Meyer

Eben noch Schülerin der neunten Klasse, nun den möglichen Karriereweg von der Auszubildenden hin zur Leiterin einer eigenen Verkaufsstelle vor dem geistigen Auge. Bei der Auftaktveranstaltung der Betriebsrallye der Stiftung Bürger für Münster an der Gesamtschule Mitte hat Schülerin Dilva Ibrahim am Dienstagvormittag am Stand des Unternehmens Deichmann gleich eine ganze Reihe von Fragen. Was kann da besser sein, als sich innerhalb der eigenen Schule von jemandem beraten zu lassen, der selber für über 80 Verkaufsstellen des Unternehmens zuständig ist.

Im zehnten Jahr findet die Betriebsrallye statt, mittlerweile nicht mehr nur wie zu ihrem Beginn bei einem Pilotprojekt in Coerde an einer Schule, sondern in acht Schulen innerhalb des Stadtgebiets. „Die Schüler erhalten in kurzer Zeit einen ersten Einblick in viele Bereiche. Das führt später oft dazu, dass sie sich bei einem der Unternehmen für eine Ausbildung entscheiden“, sagt Anne Leusmann, Geschäftsführerin der Stiftung Bürger für Münster.

Gleiche Chancen für den Start in die Berufswelt

Es gehe auch darum, dass jeder Schüler möglichst die gleichen Chancen beim Start in die Berufswelt erhalte, spricht Christian Wolf (TON Objekteinrichtung), auf dessen Idee die Betriebsrallye zurückgeht, die letztlich der Auftakt für mehrere Kurzpraktika ist, den Umstand an, dass längst nicht jeder Schüler oder jede Schülerin im elterlichen Umfeld genügend Förderung und Antrieb bei der Wahl des Berufseinstiegs erhält. Helfen kann das Format gleichwohl auch denen, die diese Unterstützung bereits in ihrem Rücken wissen.

Zehn Unternehmen geben Informationen

Bei der Betriebsrallye in der Gesamtschule Mitte stellten insgesamt zehn Unternehmen an ihren Stationen meist mehrere Berufe vor. Neben dem LWL waren das die Herda GmbH McDonalds, Schäper Sportgerätebau, Jentschura International, die Friseure Rottmann-Rüther, die Superbiomarkt AG, Westfalenfleiß, der Caterer MDS GmbH, Deichmann und die Caritas.

Für Dilva Ibrahim, die angibt, bereits ein Praktikum gemacht zu haben, war der Tag ein Erfolg. Verkäuferin, das könne sie sich prinzipiell vorstellen, sagt die Schülerin, doch die Gegenwart hat sie dabei nicht vergessen: „Ich muss erstmal die Schule erfolgreich abschließen.“

So viel Zielstrebigkeit ist sicher nicht die schlechteste Voraussetzung für einen Start ins Berufsleben.

Startseite
ANZEIGE