1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Der Weihnachtszirkus ist zurück

  6. >

Zum ersten Mal seit 2006

Der Weihnachtszirkus ist zurück

Münster

Nach mehr als einem Jahrzehnt ist wieder der „Münsteraner Weihnachtszirkus“ in der Stadt. Am Freitag war Premiere. Künftig soll er wieder jedes Jahr in Münster Station machen.

Teresa Walter

Die Artisten des „Münsteraner Weihnachtszirkus“ begeisterten bei der Premiere am Freitag das Publikum. Foto: Sadam Hussain

Miss Lagronis Beine zittern – sieben Kisten stapeln sich auf ihnen. Nun soll die achte dazu kommen, ihr Assistent wirft ihr die Box zu – sie fängt sie geübt auf. Trommelwirbel, Schweinwerfer, alle Augen sind auf die Frau in der Mitte der Manege gerichtet. Mit Eleganz und Kraft tritt die Frau mit den kurzen blonden Haaren die übrigen Kisten in die Luft und steckt die Achte geschwind in den frei werdenden Zwischenraum. Geschafft, das Zirkuszelt ist erfüllt von Applaus. Lagroni strahlt stolz ins Publikum, einmal mehr hat sie ihr Können unter Beweis gestellt.

Lagroni ist Artistin im „Münsteraner Weihnachtszirkus“, der am Freitag seine Premiere auf dem Schlossplatz feierte. 60 Künstler sowie Helfer auf und hinter der Bühne, 30 Tiere und ein Mann, der bereits in siebter Generation im Zirkus tätig ist: Karl Köllner. Gemeinsam mit Ronnie Feenster aus Amsterdam betreibt er den Weihnachtszirkus, hat die Truppe selbst zusammen gestellt, die hier jeden Tag bis Anfang Januar ihre Show präsentieren wird.

International aufgestellt

Aus dem „Classic Circus“ aus Dortmund entstanden, kennt Köllner viele Artisten schon von Kindesbeinen an, erzählt er. Da ist Lilly, die mit ihren feuerroten Locken aus der Menge sticht. Für ihren „Butterfly“-Trick, bei dem sie zwei Pistolen durch die Luft wirbelt, musste sie zwei Monate üben, erzählt die 21-Jährige aus Ungarn. Ihr Vater, David Konjet, hat die Kinderherzen klar auf seiner Seite. Als Clown im gestreiften Anzug geht er in der Show der Zirkusdompteurin mit Hupen, Trompete, und Flöte auf die Nerven. Hunde, Katzen, ein Papagei und ganz viel traditioneller Zirkuszauber: Das ist das Reich von Viktoria, die mit ihrem Partner wie eine Tierflüsterin wirkt. Doch die Show hat noch einige Überraschungen auf Lager.

Seit 2006 war der „Münsteraner Weihnachtszirkus“ nicht mehr in der Stadt, sagt Köllner. In dieser Zeit sei man andere Wege gegangen, erzählt er. Köllner trainiert an der Schiller-Schule in Unna zirkusbegeisterte Kinder und betreibt einen Zeltverleih.

Von nun an soll der internationale Weihnachtszirkus jedes Jahr in Münster auftreten, man wolle eine echte Tradition für die Münsteraner etablieren, betont Karl Köllner. Er verspricht sich gute Besucherzahlen: „die Münsteraner honorieren Leistung“, ist er überzeugt. Die spannende Show inklusive großem Schneemann und der Sängerin „Digna Voice“ aus Tansania dürfte besonders für Familien ein Fest sein.

Der „Weihnachtszirkus“ gastiert bis zum 5. Januar (außer Neujahr) vor dem Schloss. Vorstellungen gibt es täglich um 15 und 19 Uhr.

Zum Thema

Karten für Erwachsene (ab 14 Uhr) und Kinder von drei bis zwölf Jahren (ab zehn Euro) gibt es im WN-Ticketshop, Prinzipalmarkt 13-14.

Startseite