1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Deutlich weniger Eheschließungen

  6. >

Hochzeitsstatistik

Deutlich weniger Eheschließungen

Münster

Tiefststand: Im Jahr 2020 wurden in NRW so wenige Trauungen gezählt wie noch nie. Und auch in Münster haben sich deutlich weniger Paare das Ja-Wort gegeben als im Jahr davor. Grund dürfte die Corona-Pandemie sein.

Pjer Biederstädt

Im Corona-Jahr 2020 wurden in Münster 226 Ehen weniger geschlossen als noch 2019. Foto: dpa/Patrick Pleul

Die Corona-Pandemie macht es der Liebe schwer: Im Jahr 2020 haben in Nordrhein-Westfalen 79 325 Paare geheiratet und damit 10 151 (elf Prozent) weniger als im Jahr davor. Ein historischer Tiefstand, wie das Statistische Landesamt IT.NRW mitteilt. Es sei die niedrigste Eheschließungszahl, die das Amt seit seiner Gründung 1946 jemals ermittelt habe.

In Münster ist der Rückgang den Zahlen von IT.NRW zufolge mit über 14 Prozent noch stärker als auf Landesebene. 1348 Ehen wurden demnach im Jahr 2020 geschlossen, im Jahr 2019 waren es noch 1574.

Massive Rückgänge in Lockdown-Monaten

Dass die Corona-Pandemie mit den drastischen Einschränkungen auch für Hochzeitsfeiern einen großen Anteil am Rückgang haben, legt die Aufschlüsselung nach Monaten nahe. Im Lockdown-Monat April 2020 wurden in Münster 68 Ehen geschlossen, im April 2019 – also vor der Pandemie – waren es mit 133 fast doppelt so viele. Ähnliches gilt für den Dezember: Gaben sich im letzten Monats des Jahres 2019 noch 164 Paare das Ja-Wort, waren es im Dezember 2020 nur noch 117 Paare.

Startseite