1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Die Beziehung zu Europa

  6. >

„Dom-Gedanken“ vom 7. August bis 11. September immer mittwochs

Die Beziehung zu Europa

Münster

Seit 2015 finden alljährlich im Spätsommer die „Dom-Gedanken“ im St.-Paulus-Dom in Münster statt. Und die kommen in Zeiten von Brexit, EU-Parlamentswahl und Seenotrettung anno 2019 nicht am Thema Europa vorbei. Vom 7. August bis 11. September sprechen namhafte Referenten im Dom.

wn

Auf die „Dom-Gedanken“ 2019 freuen sich Domkapitular Hans-Bernd Köppen und Kulturstaatsministerin Monika Grütters, die zu den Referentinnen zählt. Foto: Bischöfliche Pressestelle/Ladermann

Die Wahl zum europäischen Parlament, eine künftige deutsche Kommissionspräsidentin, Brexit und Seenotrettung: Europäische Themen sind derzeit in aller Munde.

Grund genug für die alljährliche Vortragsreihe „Dom-Gedanken“ im St.-Paulus-Dom, sich dem Thema unter dem Titel „Warum ich Europäer bin“ grundsätzlich zu nähern. Dazu werden vom 7. August bis zum 11. September jeweils mittwochs namhafte Referenten im Dom einen Abend gestalten, wie es in einer Ankündigung heißt.

Von der Maastrichter Rede bis zum London-Botschafter

► Zum Auftakt wird am 7. August das original Ton-Dokument der bekannten Maastrichter Rede zu hören sein. Diese hielt der 1968 verstorbene Priester, Theologe und Philosoph Prof. Dr. Romano Guardini 1962 bei Entgegennahme des Erasmus-Preises der Europäischen Union. Als Präsident der Guardini-Stiftung wird Prof. Michael Rutz in den Abend einführen.

► Ein Heimspiel hat am 14. August Prof. Monika Grütters, denn die Staatsministerin für Kultur und Medien stammt aus Münster. Die CDU-Politikerin wird im Dom über „Heimat Europa. Kulturpolitik für Zusam menhalt in Vielfalt“ sprechen.

► Unter dem Titel „Europa: Eine historische Bestandsaufnahme und ihre aktuellen Folgen“ zieht am 21. August Prof. Dr. Andreas Rödder Bilanz. Er ist Professor für Neueste Geschichte an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz.

► „Das europäische Ideal. Eine Reflexion über ethische Verbundenheit und innere Provinzen“ lautet eine Woche später, am 28. August, das Thema von Patricia Schlesinger. Die Journalistin ist als Intendantin des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB) tätig.

► Der Frage „Wo liegt Europa?“ geht schließlich am 4. September der deutsche Botschafter im Brexit-Land Großbritannien, Dr. Peter Wittig, nach. Dabei macht er „Anmerkungen zur Europäischen Idee und ihrer Wirklichkeit.“

Gespräch und Chansons mit Wolf Biermann

► Und zum Abschluss der „Dom-Gedanken“ 2019 gestaltet am 11. September der Sänger und Schriftsteller Wolf Biermann einen Abend. Mit Gespräch und Chansons wird er ein Porträt von Europa zeichnen.

Zum Thema

Alle Termine der Vortragsreihe, die seit 2015 stattfindet, beginnen um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um Spenden für die „Europ.Brücke. Münster“, die zugewanderte EU-Bürger in Wohnungsnot und weiteren Problemlagen unterstützt, wird gebeten. Im Anschluss an die Vorträge sind die Besucher zum Austausch mit den Referenten auf dem Domplatz eingeladen.

Startseite