1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. „Die Dinger werden behandelt wie Müll“

  6. >

Reaktionen auf die E-Scooter-Debatte

„Die Dinger werden behandelt wie Müll“

Münster

An vielen Straßenrändern in Münster stehen oder liegen E-Scooter. Die Stadt will nun eingreifen. Zur Freude zahlreicher Bürgerinnen und Bürger, die sich über die wild geparkten E-Scooter ärgern.

Von Klaus Baumeister

Wild abgestellte E-Scooter sind ein Ärgernis. Foto: Klaus Baumeister

Die vielen E-Scooter am Straßenrand sorgen für Diskussionen. Unter anderem folgende Mails erreichten die Redaktion (alle gekürzt):

Stephanie Koestner: "Ich finde die E-Scooter eine tolle Idee, und ich nutze sie gerne. Aber wenn meine Mutter im Rollstuhl unterwegs ist, ist es kaum bis gar nicht möglich, den Bürgersteig alleine zu benutzen. Entweder E-Scooter oder Räder im Weg."

Rudolf Schapmann: "Ursache ist der sich immer extremer entwickelnde rücksichtslose Egoismus der Nutzer, was auch auf anderen Gebieten nicht anders ist, zum Beispiel die überall massenhaft weggeworfenen Zigarettenkippen und sonstiger Müll."

Felix Kötting: "Der E-Scooter wurde vom grottenschlechten Verkehrsminister Scheuer angepriesen, wie auch die Pkw-Maut und das Flugtaxi."

Helga Fuhrmann: "Ich erlebe täglich, dass E-Scooter selbstverständlich auf dem Gehweg mit hoher Geschwindigkeit genutzt werden und dabei Fußgänger gefährden."

Volker Bettin: "Ich möchte nicht wissen, wie viele E-Scooter im Kanal liegen."

Christoph Uckelmann: "Was nichts kostet, ist nichts wert. Kein origineller Spruch, beschreibt aber die Situation. Gehört mir nicht, also juckt es mich auch nicht, wem es im Weg steht."

Hier einige Facebook-Kommentare:

Manuel Theil: "Die Dinger werden behandelt wie Müll."

Elke Preuss: "Die Roller werden teilweise kreuz und quer abgestellt. Auch teilweise an Bushaltestellen, sodass man beim Aussteigen aus dem Bus fast darüber stolpert."

Sven Lassmann: "Unfassbar praktisch bei Städtereisen oder auch wenn man schnell und unkompliziert irgendwo hin möchte. Allerdings muss man sich schon arg wundern, mit welcher Respektlosigkeit Leute mit dem Eigentum anderer umgehen."

Astrid Vohwinkel: "Wenn man kein Auto hat, sind E-Scooter eine ernstzunehmende Alternative."

Klaus Schupp: "Immer schön daran denken, dass die Wegwerfgesellschaft unseren Wohlstand sichert."

Andreas Kmiciak: "Meine Beobachtung: Obwohl ich als Fußgänger an wesentlich mehr abgestellten Fahrrädern vorbeikomme, muss ich wesentlich öfter abgestellten E-Scootern ausweichen."

Carsten Pfeifer: "Ich bin mal bei Nacht und Regen gegen einen Roller geradelt, der genau in meinem Fahrweg abgestellt war."

Startseite
ANZEIGE