1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Die Wahlkampf-Rezepte der CDU

  6. >

Kommunalwahl 2020 in NRW: Münster

Die Wahlkampf-Rezepte der CDU

Münster

Die CDU hat im Wahlkampf Schmackhaftes aufgetischt. Kandidaten präsentieren Rezepte aus der „Heimatküche“. Ein Blick ins kulinarische Innere des Büchleins.

Karin Völker

Hier kocht der OB: Markus Lewes Rezept im CDU-Kochbuch. Foto: kv

Die CDU Münster arbeitet beim Selbstmarketing im Wahlkampf streng nach Rezept. Besser: nach vielen Rezepten. Letztere landen bestenfalls jetzt bei den Kochbüchern in möglichst vielen Küchen der Stadt. Auf 36 Seiten hat die CDU das Büchlein „Unsere Heimatküche für Münster“ in hoher Auflage aufgetischt und stellt dabei ihr Spitzenpersonal für die Wahl vor.

Eigentlich ist es ja andersherum – Ratskandidaten präsentieren ihre bevorzugten Kochrezepte. Also, Blick in die Innereien, pardon, das Innere des Büchleins: Es wird dem Leser viel Deftiges beschert, zunächst einmal Fleischlastiges: Susanne Schulze-Bockeloh empfiehlt Münsterländer Kalbstöttchen, Dietmar Erber geschmorte Schweinebäckchen, der kapitale Rinderschmorbraten kommt vom Kreisvorsitzenden Hendrik Grau.

Kartoffeln - und Nudeln aus der Tüte

Aber auch Kartoffeln sind wichtig: Unter anderem im Brot und ausschließlich verbal in den Kartoffel-Zucchini-Puffern, bei denen in der Zutatenliste gar keine Kartoffeln vorgesehen sind. Das Porträt von Sozialpolitiker Richard Michael Halberstadt prangt über dem Foto der Rote-Beete-Suppe. Und es wird – Verbeugung vor der großen Gruppe älterer Wähler – auch der Oma als solcher gehuldigt. Natürlich nur titelgebend als Urheberin von „Großmutters Griesknödeln“ und „Omas Apfelkuchen“.

Und was richtet Oberbürgermeister und Spitzenkandidat Markus Lewe an? Eiernudeln aus der Packung. Aber, aufgepasst, die Würze kommt vom raffinierten Grünkohlpesto. Das Rezept für die kommende Rats­periode? Man wird sehen.

Startseite
ANZEIGE