1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Digitale Wirtschaft im Aufwind

  6. >

Zentrum in Münster wird gefördert

Digitale Wirtschaft im Aufwind

Düsseldorf/Münster

Es geht nicht per Knopfdruck. Damit die Unternehmen im Münsterland den Anschluss an die digitale Entwicklung halten können, wird in Münster eines von insgesamt landesweit sechs Zentren für die digitale Wirtschaft entstehen. Hier sollen sich Start-Ups, mittelständische Unternehmen und Industrie für digitale Projekte vernetzen.

Hilmar Riemenschneider

Garrelt Duin  Foto: dpa

Mehr als 70 Partner von den Wirtschaftsförderern des Münsterlandes, etwa die Handwerkskammer oder die Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen, haben sich gemeinsam um den Zuschlag des Landes beworben.

Mit Erfolg: Am Freitag verkündete Wirtschaftsminister Garrelt Duin die in Münster freudig aufgenommene Botschaft. Für drei Jahre fördert das Land jeden dieser sogenannten „Digital Hubs“ mit 500 000 Euro pro Jahr. Eine Verlängerung sei denkbar, meinte Duin.

Die Jury, die am Ende alle sechs eingereichten Anträge statt nur geplante fünf Gewinner zur Umsetzung empfahl, zeigte sich beeindruckt von einer im Münsterland ausgelösten Digitalisierungsbewegung. Bis Ende August müssen die Verantwortlichen ihren Förderantrag und überarbeitete Konzepte abgeben. „Wir gehen davon aus, dass die ersten Hubs ab Oktober ihre Arbeit aufnehmen.“ Neben „MSland.digital“ bewarben sich auch eine Kooperation von Ruhrgebietsstädten und Projekte aus Aachen, Bonn, Düsseldorf und Köln. „Das ist eine riesige Chance für das Münsterland, sich in dieser zentralen Zukunftsfrage ganz vorne im Wettbewerb der Regionen zu positionieren“, sagte Prof. Dr. Bodo Risch, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Nord Westfalen. Die IHK gehört zu den über 70 Partnern, die den Hub „MSland.digital“ gemeinsam betreiben wollen.

Aus der Digitalisierung „entstehen neue Formen der Kooperation, Firmengründungen, Wettbewerbsvorteile und Wertschöpfung für den Standort Münsterland“, freute sich Oberbürgermeister Markus Lewe. Für das in Münster geplante Zentrum haben die Initiatoren rund eine Million Euro eigener Finanzierung mobilisiert.

Startseite