1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Digitaler Adventskalender unterstützt Betriebe im Lockdown

  6. >

Adventskalender.ms

Digitaler Adventskalender unterstützt Betriebe im Lockdown

Münster

Jedes Türchen eine gute Tat: Fünf Münsteraner haben einen digitalen Adventskalender entwickelt, mit dem durch Corona gebeutelte Gastronomiebetriebe und Vertreter der Veranstaltungsbranche unterstützt werden sollen. Hinter einem 25. Türchen warten ganz besondere Überraschungen.

Pjer Biederstädt

Die Freunde Damian Werg (l.) und Nils Halfpap haben gemeinsam mit Sascha Schapmann, Ben Kovacs und Christian Mues (nicht im Bild) einen digitalen Adventskalender erfunden, der die lokale Wirtschaft in Corona-Zeiten stärken soll. Foto: Pjer Biederstädt

Konzerte verboten, Bars geschlossen, Restaurants verrammelt: Der Lockdown ist besonders für Gastronomen, Veranstalter und Kulturschaffende ein Schlag ins Kontor. „Als Mitglied der Gastro-Branche ist es belastend zu sehen, wie unser Gewerbe unter dem Shutdown leidet“, sagt Damian Werg. Deshalb hat der 26-jährige Münsteraner zusammen mit befreundeten Gastronomen überlegt, wie sie der Branche trotz gebundener Hände unter die Arme greifen können. Das Ergebnis: ein digitaler Adventskalender, der die lokale Wirtschaft und gleichzeitig gemeinnützige Organisationen unterstützt.

Es ist keine drei Wochen her, dass aus der ersten Idee ein richtiges Konzept wurde. Zusammen mit Nils Halfpap (Coeur D‘Artichaut), Sascha Schapmann (Scharfer Zahn), Ben Kovacs, (Puls), und Software-Experte Christian Mues (Mintellity) hat Werg (Harbourside) an einer raschen Umsetzung des Adventskalenders gearbeitet. „Manchmal die ganze Nacht durch“, erzählt Werg.

Hinter jedem Türchen ein Gastronom, Künstler oder Dienstleister

Beim Adventskalender.ms steckt hinter jedem Türchen ein vom Lockdown betroffener Gastronom, Künstler oder Dienstleister. Sie halten kleine Geschenke – etwa ein kostenloser Aperitif in einer Bar oder ein exklusiv eingespieltes Konzert – bereit. „Dafür bekommen die teilnehmenden Betriebe eine Rückvergütung. 80 Prozent des Gesamterlöses aus dem Kalenderverkauf fließen an sie zurück“, erklärt Werg. Außerdem sollen zehn Prozent des Geldes für einen guten Zweck zwischen der Lebenshilfe Münster und einer weiteren lokalen gemeinnützigen Organisation aufgeteilt werden.

Anders als bei gewöhnlichen Adventskalendern gibt es ein 25. Türchen. „Diejenigen, die 24 Türchen geöffnet haben, kommen automatisch in die Verlosung für ein Gewinnspiel. Dort werden mehrere hochwertige Preise mit einem Wert bis zu 500 Euro verlost“, sagt Werg. Viele Sponsoren, darunter auch unsere Zeitung, haben für diesen Sonderpool Preise bereitgestellt. Andere unterstützten das Projekt finanziell oder mit digitaler Infrastruktur.

Damian Werg

Unter dem Motto „Weil Gutes tun Spaß macht“ geht der Kalender für je 99 Euro – ausschließlich – über die virtuelle Ladentheke. „In Corona-Zeiten haben wir uns für ein digitales Produkt entschieden, um die Gebote der Distanz zu beachten. Außerdem vermeiden wir so Müll“, sagt Werg.

Der Verkauf ist bereits gestartet und endet nicht mit dem 1. Dezember, sondern kann auch später noch gekauft werden, erklären die Macher. Wer den Kalender verschenken oder sich selbst einen zulegen möchte, bekommt nach dem Kauf einen Code, mit dem man sich auf der Webseite registrieren muss.

Startseite