1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Wohnungen in Münster werden immer teurer

  6. >

Berechnung eines Immobilienportals

Wohnungen in Münster werden immer teurer

Münster

Die Preise für Wohnraum in Münster steigen weiter. Laut den Berechnungen eines Immobilienportals gibt es bei den Eigentumswohnungen in der Stadt sogar eine regelrechte Preisexplosion.

Von Martin Kalitschke

Eigentumswohnungen in Münster werden immer teurer. Foto: dpa/Oliver Berg (Symbolbild)

Wer in Münster eine Eigentumswohnung kaufen möchte, muss dafür immer tiefer in die Tasche greifen. Nach Berechnungen des Immobilienportals Immowelt lag der durchschnittliche Quadratmeterpreis im vergangenen Jahr bei 4160 Euro. Das ist ein Anstieg von 18 Prozent gegenüber 2020. Damals lag der Quadratmeterpreis für Eigentumswohnungen bei 3520 Euro.

Immowelt spricht von einer bundesweiten „Preisexplosion“ bei Eigentumswohnungen, die zunehmend nicht nur die Metropolen, sondern auch kleinere Großstädte betreffe. So nahmen die Immobilienpreise in mittelgroßen NRW-Städten wie Bielefeld, Herne und Remscheid nach den Berechnungen des Portals 2021 sogar um mehr als 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu.

Entwicklung in 78 Städten untersucht

Insgesamt wurde die Preisentwicklung in 78 Städten untersucht. Spitzenreiter mit der höchsten Preissteigerung innerhalb eines Jahres ist danach Erfurt mit einem Anstieg des durchschnittlichen Quadratmeterpreises um 31 Prozent.

Mit einem Quadratmeterpreis von mehr als 4000 Euro liegt Münster im oberen Mittelfeld der Untersuchung. Ähnlich viel muss für Eigentumswohnungen in Köln, Mainz und Ulm bezahlt werden. Am höchsten war der Quadratmeterpreis für Eigentumswohnungen im vergangenen Jahr in München (8610 Euro).

Startseite