1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Ein Assistenzhund für Wanda

  6. >

Verein unterstützt Siebenjährige

Ein Assistenzhund für Wanda

Münster

Die siebenjährige Wanda ist an Glasknochen erkrankt. Ein Assistenzhund soll ihr bei der emotionalen Entwicklung helfen. Doch noch fehlt das Geld, um ein solches Tier anzuschaffen.

 

Die siebenjährige Wanda mit einem Welpen Foto: Tiere bauen Brücken

Die siebenjährige Wanda aus Münster ist durch Osteogenesis Imperfecta, bekannt als Glasknochen, gehandicapt. Dadurch ist sie in der Fortbewegung stark eingeschränkt, oft auf den Rollstuhl und auch auf andere Hilfen angewiesen. „Ein Assistenzhund wird ihr eine große Hilfe im Alltag sein und ihre emotionale Entwicklung unterstützen, indem er ihr Zuneigung und Nähe schenkt“, so Nicole Warnke, Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins Tiere bauen Brücken.

Ein Assistenzhund ist ein Hund, der so ausgesucht und ausgebildet wird, dass er in der Lage ist, einem Menschen mit Behinderung entsprechend seinen Bedürfnissen zu helfen, heißt es in einer Mitteilung des Vereins. Die Anforderungen an die Helfer auf vier Pfoten sind ganz unterschiedlich – die spezielle Ausbildung im Fall von Wanda kostet 12.500 Euro. Um die Summe zusammenzubekommen, hat der Verein ein Crowdfunding-Projekt gestartet, das bis zum 28. Juli läuft. Dabei handelt es sich um eine Finanzierungsform, bei der Anleger gemeinsam in ein Projekt investieren, damit dieses realisiert werden kann. Weitere Infos gibt es unter www.volksbank-hellweg.viele-schaffen-mehr.de/ein-assistenzhund-fuer-wanda.

Erkrankte Kinder begleiten

Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, erkrankte – besonders lebensverkürzt erkrankte – Kinder und ihre Familien durch den Einsatz von ausgebildeten Tieren zu begleiten. Zudem hilft er Menschen mit Behinderungen, einen geeigneten Assistenzhund zu finden und auszubilden.

Startseite