1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Ein Monat für Frieden und Kultur

  6. >

Viele Veranstaltungen im September

Ein Monat für Frieden und Kultur

Münster

Im September sind gleich eine ganze Reihe besonderer Veranstaltungen in Münster geplant – und das stets in Kooperationen verschiedener Organisationen – aus einem ganz bestimmt Grund.

Von Laura Stein

Brigitte Thomas (evangelischer Kirchenkreis), Manfred Hülsken-Fermer (Deutsche Friedensgesellschaft Münster), Daniel Hügel, Peter Kaenders (Stadtheimatbund), Rixa Borns und Jewgenij Arefiev (Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen, v.l.) freuen sich auf den Friedens-Kultur-Monat. Foto: Laura Stein

Über 30 Friedensorganisationen der Stadt veranstalten im September gemeinsam den Friedens-Kultur-Monat. Dieses Jahr steht er unter dem Motto „Russland Dialog. Frieden.“ Nachdem die Aktion im Vorjahr aufgrund der Pandemie nicht stattfinden konnte, freuen sich die Veranstalter nun, wieder interessierten Münsteranern Kunst, Kultur und Dialoge zum Thema Frieden näherzubringen.

In diesem Jahr jährt sich zum 88. Mal der Überfall der Wehrmacht auf die Sowjetunion, weshalb das Thema der Beziehungen zwischen Russland und Deutschland umso interessanter und wichtiger ist. Traditionell wird der Friedens-Kultur-Monat mit einer Kranzniederlegung am Zwinger eröffnet, worauf über den gesamten September an die zehn Veranstaltungen folgen. Es wird Zeitzeugengespräche, Lesungen, Diskussionen und Musik geben.

Eine Bedingung

„Was wir besonders wichtig finden, ist dass jede Veranstaltung von mehreren Veranstaltern ausgerichtet wird, das ist eine Voraussetzung“, sagt Daniel Hügel von Pax Christie, „wir freuen uns auf den Kultur-Monat, auch wenn alles etwas anders ist als normal“.

„Ich habe noch nie so schnell Zusagen von Künstlern bekommen, die wir angefragt haben. Das hat uns gezeigt, wie wichtig es ist, dass es endlich wieder weiter mit der Kultur geht“, freut sich Rixa Borns vom Förderverein Friedensinitiativen in Münster, „wir können uns noch so gut vorbereiten, richtig planen geht bei Corona sowieso nicht. Jedoch haben wir ja inzwischen Erfahrungen damit und sind einfach froh über alles, was möglich ist. Wir lassen uns nicht unterkriegen und freuen uns sehr auf den September und hoffen auf viele Interessierte Gäste“.

Das ganze Programm ist online einzusehen einzusehen. Vorherige Anmeldungen sind aufgrund der Hygieneschutzverordnung nötig. Alle Veranstaltungen sind kostenfrei.

Startseite