1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Heimat für das Münster-Modell gesucht

  6. >

Neue Ratsinitiative

Heimat für das Münster-Modell gesucht

Münster

Das Münster-Modell, das die Innenstadt im Maßstab 1:500 zeigt, hat bislang keinen finalen Standort und wandert von Ausstellungsort zu Ausstellungsort. Das soll sich nach dem Willen der Ratsparteien jetzt ändern.

Von Klaus Baumeister

Weithin bekannt, aber heimatlos ist bislang das Münster-Modell des gleichnamigen Vereines. Foto:

Das Stadtmodell gehört zu jenen Anschauungsobjekten in Münster, das jeder gerne sehen, aber niemand haben möchte. Auf jeden Fall hat das bislang 64 Quadratmeter große (und immer noch wachsende) Modell, das Münsters Innenstadt in einem Maßstab von 1:500 zeigt, bislang keine feste Heimat gefunden. Vielmehr wandert das von einem privaten Verein betreute Modell durch diverse Ausstellungsräume und ist dort zu sehen, wo gerade Platz ist.

Jetzt hat der Rat der Stadt Münster einen neuen Anlauf genommen, um eine dauerhafte Unterbringung zu organisieren.

Stadthaussaal oder Salzhof?

Einstimmig wurde folgender Beschluss betroffen:

„Die Verwaltung prüft kurzfristig den Vorschlag des Vereins Münster-Modell, das Stadtmodell dauerhaft als Schaumodell im Untergeschoss des Stadthaussaales unterzubringen.“

Die Stadtverwaltung soll weiter in Zusammenarbeit mit Münster-Marketing und der Westfälischen Bauindustrie prüfen, „ob das Stadtmodell dauerhaft im Salzhof untergebracht werden kann“. Der Salzhof ist das Gebäude an der Salzstraße, in dem sich auch das Stadtmuseum befindet.

Bei beiden Standorten sollen die Kosten ermittelt und die Frage geklärt werden, welche alternativen Nutzungen der jeweiligen Flächen dann ausgeschlossen wären.

Vor einigen Jahren gab es die Initiative der Stadtverwaltung, dem Münster-Modell im Zuge der Sanierung und Umgestaltung im Stadthaus I eine neue Heimat zu geben. Der Vorstoß fand wegen der hohen Kosten im Rat keine Zustimmung.

Startseite