1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Eine rauschende Ballnacht

  6. >

70 Jahre Tanzsportverein „Residenz“

Eine rauschende Ballnacht

Münster-Hiltrup

Der „Residenz“ bittet seit 70 Jahren zum Tanz. Der Geburtstag konnte nicht anders als mit einer rauschenden Ballnacht gefeiert werden.

Von Wolfram Linke

Beeindruckend expressiv schwebten die Profis beim Galaball übers Parkett der Stadthalle. Foto: Wolfram Linke

Wenn der Tanzsportverein „Die Residenz Münster e.V.“ zum Walzer aufs Parkett bittet, ist die Tanzfläche voll – und das seit 70 Jahren: Mit einer rauschenden Ballnacht feierte der in Hiltrup ansässige Verein am Samstag in der Stadthalle Hiltrup seinen runden Geburtstag.

Ein Tanzpotpourri der verschiedenen Tanzsparten verdeutlichte bereits zum Auftakt, was die Gäste erwartete – ein ebenso bunter wie abwechslungsreicher Abend rund um Tanz und Musik. Dabei war auch besonders das Publikum gefragt. Die „Dandys“, Münsters Vorzeige-Kultband seit den 60er-Jahren, heizte ordentlich ein. Die Galagäste ließen sich nicht lange bitten und zeigten ihr sportliches Können auf dem Parkett. Und sportlich ging’s auch direkt weiter: Vier Profi-Tanzpaare traten gegeneinander an, um im Lateinamerikanischen Tanz ihren Sieger des Preises „Friedensreiter der Stadt Münster“, gestiftet von Oberbürgermeister Markus Lewe, zu küren.

Dabei wurde es recht knapp für die münsterschen Lokalmatadore. Elisabeth Tuigunov und David Jenner von der Residenz Münster erkämpften sich hauchdünn den zweiten Platz hinter Anna Salita und Artur Balandin aus Bochum. Das Paar des TTC Rot-Weiß Silber dürfte recht bekannt sein – bei der RTL-Show „Let´s Dance“ zeigten sie ihre Latein-Tänze in einer perfekten Profi-Kür vor einem Millionenpublikum.

Damit die Paare im Takt blieben, sorgte das Tanzorchester Michael Holz die für die richtigen Töne zum Turniertanz. Dass Tanzen noch viel mehr ist, demonstrierten die Tanzgruppen der Karnevalsgesellschaft „Die Schlossgeister“, die mit ihren Darbietungen die Vielfalt des Ausdrucks im Tanz verdeutlichten.

Moderatorenduo führte durch das Programm

Angesagt wurden sie dafür vom Vorsitzenden des Tanzsportvereins, Wolfram Wenner, und dem ehemaligen Chefredakteur dieser Zeitung, Dr. Norbert Tiemann. Das Moderatoren-Duo führte kurzweilig und routiniert durchs Programm. Swing Time war angesagt, als die „Zucchini Sistaz“ die Bühne enterten. Das Trio empfahl sich einmal mehr als eine der beliebtesten Livebands des Münsterlandes, bevor es noch einmal sportlich wurde: Sechs Paare tanzten in der Hauptgruppe S-Standard um den Hans-Joachim-Schäfer-Gedächtnis-Pokal. Die Wandertrophäe wird zu Ehren des Vereinsgründungsmitglieds vergeben. Nach der Ziehung der Tombolapreise stand schließlich wieder Tanzen für alle auf der Agenda. Der Galaball des Tanzsportvereins diente auch dem guten Zweck: Der Vorsitzende der Domfreunde Münster, Dr. Stefan Nacke, appellierte an das Plenum, für die Palliativstation des Herz-Jesu-Krankenhauses zu spenden.

Startseite
ANZEIGE