1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Eine Trompete für die Jakobusorgel

  6. >

Fehlendes Register wurde ergänzt

Eine Trompete für die Jakobusorgel

Münster

Eine Orgel von Bartelt Immer – das ist der Traum vieler Kirchenmusiker. In der Jakobuskirche in der Aaseestadt steht eine. Und jetzt sogar mit Trompetenregister!

Von Wolfram Linke

Klangvoller Reformationsgottesdienst: Josef-Erhard Schäfer und Deborah Marcus weihten am Sonntag das Trompetenregister der Immer-Orgel in der Jakobuskirche ein. Foto: Wolfram Linke

Ganz im Zeichen der Musik stand am Sonntag der Gottesdienst in der evangelischen Jakobuskirche. Und das aus gutem Grund: Im Rahmen des Reformationsfestes weihte die Thomasgemeinde das letzte bislang fehlende Trompetenregister ihrer Orgel ein.

Damit verfügt das Instrument nun über insgesamt 930 Pfeifen und 17 Register, was der Gemeinde einen äußerst melodiösen, aber auch ebenso wuchtigen wie obertonreichen Klang beschert. Die Orgel stammt aus den Händen des ostfriesischen Orgelbaumeisters Bartelt Immer, der das Instrument 2015 erschuf. Immer gehört zu den renommiertesten deutschen Orgelbauern – er machte sich vor allem auch durch die Restaurierung historischer Instrumente einen Namen.

Orgel übers Eck gebaut

Ungewöhnlich, aber der Architektur der Kirche geschuldet: Die Orgel mit einer Gesamtlänge von sechseinhalb Metern wurde über Eck gebaut. Insgesamt erreicht sie zudem eine Höhe von knapp vier Metern. Orgeln sind keine Erfindung der Neuzeit – die erste Orgel wurde bereits im Jahr 246 vor Christus von Ktesibios, einem Ingenieur in Alexandrien, konstruiert. Wie es denn nun klingt, wenn eine solch mächtige Orgel ertönt, führten nun Josef-Erhard (James) Schäfer und Deborah Marcus, die das Vorspiel übernahm, der Gemeinde vor. Musik verbindet – mitgestaltet wurde der Gottesdienst, der unter anderem auch an die besondere Bedeutung der Kirchenmusik für die Ausbreitung der Reformation erinnerte, vom Projektchor der Kirche.

Der Bau einer Orgel ist keine Anschaffung, die man mal eben aus einer Kollekte bezahlt – nahezu eine Viertelmillion Euro stehen unterm Strich der Anschaffung: Pfarrer Martin Mustroph ermunterte die Gemeinde, eine Patenschaft über die Pfeifen der neuen Orgel zu übernehmen. Damit, so der Geistliche, werde der Erhalt und die Pflege der Immer-Orgel unterstützt.

Startseite
ANZEIGE