1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Eisige Woche bringt nur geringe Schäden

  6. >

Stadt überprüft Straßen und Wege

Eisige Woche bringt nur geringe Schäden

Münster

Der Winter kam schnell und hart – und war ebenso schnell wieder vergessen. An Wegen und Straßen haben die eisigen Temperaturen jedenfalls kaum Schäden angerichtet.

Björn Meyer

Relativ wenige Schlaglöcher zählt die Stadt aufgrund der vergangenen Kältephase. Foto: Oliver Werner

Der vergangene Wintereinbruch hat in Münster nur relativ geringe Schäden hinterlassen. Diesen Eindruck bestätigt Günter Stücker vom Amt für Mobilität und Tiefbau. Man habe in vergangenen Wintern schon deutlich mehr Schäden gezählt.

Tiefe Temperaturen, viel Schnee – und dennoch wenig Schäden, wie kommt das? „Die Kälteperiode war nur ein paar Tage. Zudem gab es keinen Tau-Frost-Wechsel“, erklärt Stücker zwei Ursachen für die überschaubare Zahl an Schäden. Auch Salzlösung sei vielerorts erst gar nicht zum Einsatz gekommen. Gerade die könne aber für kaputte Fugen und lose Platten sorgen.

Keine größeren Schäden auf Radwegen

Während die Stadt damit rechnet, dass vielleicht noch das eine oder andere Schlagloch hinzukomme, würden sich die Probleme an vielen Stellen auch wieder von selbst regeln. Gerade hochstehende Platten könnten sich auch wieder von alleine setzen, so Stücker, der sagt, dass die Verwaltung die ihr bekannten Stellen kontrollieren und wenn notwendig natürlich auch tätig werden wolle.

Die Sicht der Stadt unterstreicht indes auch Peter Wolter, Sprecher des ADFC Münster: „Der Frost hat auf den Radwegen soweit wir das derzeit absehen können, keine größeren Schäden hinterlassen.“ An einigen Stellen klappere es wegen wackeliger Platten allerdings, die würden sich aber wieder festigen, so Wolter.

Startseite