1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Horst Eschler spendet erneut eine Million Euro für den Zoo

  6. >

Weihnachtsüberraschung 

Horst Eschler spendet erneut eine Million Euro für den Zoo

Münster

Münsters Allwetterzoo freut sich erneut über eine großzügige Spende. Millionen-Mann Horst Eschler stellt für die Sanierung der Personal- und Aufenthaltsräume eine Million Euro zur Verfügung. Dahinter steckt ein Versprechen.

Von Ralf Repöhler

Zoodirektorin Simone Schehka bedankt sich bei Horst Eschler für die erneut großzügige Spende. Foto: Antenne Münster

Er hat es wieder getan – und diesmal ist es eine passende Weihnachtsüberraschung. Münsters freundlicher „Millionen-Mann“ Horst Eschler spendet erneut großzügig für den Allwetterzoo. Diesmal sind die Mitarbeitenden der städtischen Einrichtung die Nutznießer. Eschler stellt eine Million Euro zur Verfügung, damit die Personal- und Aufenthaltsräume sowie die sanitären Anlagen erweitert und saniert werden können.

Zoodirektorin Dr. Simone Schehka und Eschler überraschten die Zooangestellten mit einem morgendlichen Frühstück, verbunden mit der frohen Kunde, die mit großem Applaus aufgenommen wurde. „Wir sind dankbar und freudig überrascht“, sagt Schehka gegenüber unserer Zeitung.

Eine Liebesgeschichte

„Ehrenmitglied“ Eschler und der Zoo sind längst eine Liebesgeschichte. Zunächst hatte er für die Tiere, dann für Kinder gespendet – und nun für die Mitarbeitenden. „Besser geht es nicht.“ Zoodirektorin Schehka war vom Glauben abgefallen, als der rüstige Rentner ihr damals die erste Rekordspende über 750.000 Euro angekündigt hatte. Das Geld fließt in den Umbau des Bärenhauses. „Damit wollen wir bis Ostern fertig werden“, sagt Schehka.

Damit nicht genug: Eschler spendete wenig später Zehntausende Eintrittskarten für Schulkinder sowie kleine Patientinnen und Patienten aus Krankenhäusern aus Münster und dem Münsterland in einem Gesamtwert von einer halben Million Euro. Jetzt folgt die Spende für die Mitarbeitenden.

Zoodirektorin Dr. Simone Schehka

Die Umkleide- und Aufenthaltsräume auf dem Baubetriebshofgeländes im nordwestlichen Bereich des Zoos sind in den 1970er-Jahren entstanden und inzwischen sanierungsbedürftig. Sie sollen nun erweitert, teils neugebaut werden. Rund 40 Tierpflegerinnen und Tierpfleger, Technikerinnen und Techniker, Gärtnerinnen und Gärtner ziehen sich dort täglich um und duschen dort. Insgesamt zählt der Zoo 180 Beschäftigte. „Wir sind ein wachsender Betrieb und benötigen mehr Platz“, so Schehka. Die Bauarbeiten sollen bereits im kommenden Frühjahr beginnen. „Jetzt geht es in schnellen Schritten voran“, sagt sie.

Zusätzlich zu den Millionenspenden für den Zoo hatte Eschler für die Opfer der Hochwasserkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz 1,2 Millionen Euro überwiesen. Unterm Strich hat der Münsteraner in den vergangenen Monaten insgesamt rund fünf Millionen Euro für den guten Zweck gegeben.

Versprechen im Herzen bewahrt

Was steckt hinter den großzügigen Spenden? Eschler hatte seiner vor zwölf Jahren verstorbenen Frau Elfriede versprochen, das gemeinsame Geld von der hohen Kante für bedürftige Kinder und Tiere zu spenden. Als ein jahrzehntelanger Sparvertrag fällig wurde, sah er die Zeit gekommen.

Wie das Privatvermögen so anwachsen konnte, darüber schweigt der gelernte Koch bescheiden.

Startseite