1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Erst zum Schnelltest, dann zum Shoppen

  6. >

Neue Regelung sorgt für Verwirrung

Erst zum Schnelltest, dann zum Shoppen

Münster

Ohne Negativtest oder Impfnachweis geht fast nichts am Samstag in Münsters Innenstadt. Für viele überraschend, weil sie die neue Schutzverordnung noch nicht so exakt im Detail kennen. Vor den Kaufhäusern stehen Menschen in der Schlange und werden dann, als sie endlich an der Tür sind, dennoch freundlich, aber bestimmt abgewiesen.

Helmut Etzkorn

Foto: Helmut Etzkorn

„Erst zum Schnelltest, dann zum Shoppen“, lautet die Devise. Für viele ist die neue Regelung „ziemlich absurd“, wie Carola Meinenkamp es nennt. „Wir haben hier in Münster inzwischen eine Inzidenz unter 30, aber das zählt wohl nicht“, schimpft sie. Und tatsächlich gilt aktuell eine strengere Regel als in den vergangenen Tagen. „Click and Meet“ und die Luca-App waren in den vergangenen Tagen bei noch deutlich höheren Fallzahlen an Infizierten der Türöffner zum City-Einkauf, trotz sinkender Werte sind die Bedingungen nun vorübergehend verschärft, weil noch die „Unter 100-Regel“ greift. Erst wenn Münster beständig unter 50 bleibt, fällt ab Freitag die Testpflicht an der Ladentür weg.

Während sich die Filialbetriebe streng an die neue Schutzverordnung halten, reicht bei anderen Einzelhändlern in der Stadt weiterhin die Luca-App. Und in Drogerien, auf dem Wochenmarkt sowie im stationären Lebensmittelhandel gilt ohnehin nur eine Beschränkung hinsichtlich der Personenzahl, verbunden mit der Maskenpflicht.

Geduldig warteten die Menschen vor den zahlreichen mobilen Testcentern. Foto: Helmut Etzkorn

Wer aber erst einmal in der Stadt ist und nun endlich wieder zwischen den Kleiderständern oder in den Schuhregalen auf Suche gehen möchte, der lässt sich nicht aufhalten. Geduldig wird vor den zahlreichen mobilen Testcentern gewartet, am Mittag bis zu 60 Minuten. Überall testet das Personal am Samstag doppelt so viele Menschen wie vor einer Woche. In erster Linie naturgemäß jüngere Leute, die noch keine Chance auf eine Impfung hatten. Mit dem Negativergebnis auf dem Smartphone geht es dann ab zum Einkauf in die Stadt.

Startseite
ANZEIGE