1. www.wn.de
  2. >
  3. Muenster
  4. >
  5. Falschmeldung zu übrig gebliebenem Corona-Impfstoff in Münster

  6. >

Richtigstellung der Stadt

Falschmeldung zu übrig gebliebenem Corona-Impfstoff in Münster

Münster

Noch heute eine Impfung mit dem Impfstoff von "Johnson & Johnson" bekommen? Dieses durchaus verlockende Angebot kursiert aktuell in Sozialen Netzwerken. Doch die Stadt korrigiert.

Von Anna Spliethoff

In Münster ist - anders als es in der Falschmeldung heißt - kein Impfstoff von "Johnson & Johnson" übrig. Foto: dpa (Symbolbild)

Ob in Whatsapp-Gruppen, bei Facebook oder auf der Plattform Jodel: An zahlreichen Stellen im Internet kursiert am Freitag die Nachricht, dass in Münster "noch sehr viel Impfstoff" des Anbieters "Johnson & Johnson" übrig sei. Um an eine Impfung zu gelangen, müsse lediglich eine Telefonnummer des städtischen Gesundheitsamtes gewählt werden.

Auf ihrer Homepage stellt die Stadtverwaltung klar, dass es sich dabei um eine Falschnachricht handelt. "Die Stadt Münster bittet darum, diese Nachricht zu ignorieren", heißt es dort. Es sei kein Impfstoff übrig.

Impftermine ab Samstag buchbar

Die Stadt weist in dem Zusammenhang darauf hin, dass alle Bürgerinnen und Bürger ab Samstag (26. Juni) einen Termin im Impfzentrum buchen können. Möglich ist dies über das Online-Portal der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL): www.corona-kvwl.de/impftermin . Auch über die hausärztlichen Praxen sind nach Angaben der Stadt zudem weiter Impfungen ohne Priorisierung möglich. Ebenfalls seien dort  Anmeldungen erforderlich.

Auch aus dem Kreis Steinfurt melden offenbar windige Quellen, dass kurzfristig 600 Biontech-Impfdosen übrig seien. "Stimmt nicht", beschwichtigt eine Sprecherin des Kreises Steinfurt auf Anfrage unserer Redaktion.

Startseite