1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Farb-Schmierereien am Prinzipalmarkt

  6. >

Polizei ermittelt

Farb-Schmierereien am Prinzipalmarkt

Münster

Vandalismus in Münsters Innenstadt: Unbekannte haben in der Nacht von Montag (28. September) auf Dienstag mit Farbe politische Parolen an mehrere Hausfassaden und Glasfronten am Prinzipalmarkt geschmiert. Jetzt ermittelt der Staatsschutz. 

Pjer Biederstädt

Unter anderem am historischen Rathaus haben Unbekannte mit Farbe politische Parolen an die Wand geschmiert. Foto: Matthias Ahlke

"Nie wieder Moria", "CDU schiebt ab", "Kampf dem Patriarchat", "Capitalism kills" - diese und weitere Slogans stehen an der Rathauswand und an einigen Geschäften in der Innenstadt. Die Stadt hat deshalb Strafanzeige gestellt, wie die Polizei auf Anfrage bestätigte. "Die Parolen sind politisiert und dem linken Spektrum zuzuordnen", sagte Polizeisprecher Andreas Bode.

Der Staatsschutz der Polizei Münster habe die Ermittlungen übernommen und sei nun auf der Suche nach Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können (Telefon 0251 275-0).

Kostspielige Reinigung

Die Stadt teilte am Mittwoch mit, dass das Amt für Immobilienmanagement eine Firma beauftragt hat, schnellstmöglich die Parolen am Rathaus zu entfernen. Was die Reinigung kosten wird, dazu konnte die Stadt am Mittwoch noch keine konkreten Angaben machen. Aber: "Vergleichbare Schäden schlagen mit 500 bis 1000 Euro zu Buche. Ob das ausreicht bei einer Sandsteinreinigung wie beim Rathaus, ist noch offen", heißt es von der Stadt.

Kameraüberwacht sei der Bereich nicht, so ein Sprecher der Stadt. Es gebe lediglich eine Web-Cam, deren Bilder jedoch nicht gespeichert werden.

In jüngerer Vergangenheit sind in Münster mehrmals Denkmäler mit Parolen verunstaltet worden.

Farbschmierereien am Rathaus Foto: Ahlke
Startseite
ANZEIGE