1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. FH Münster startet Spendenkampagne für Studierende

  6. >

Härtefall-Stipendium

FH Münster startet Spendenkampagne für Studierende

Münster

Steigende Lebenskosten, hohe Energiepreise: Für viele Studierende ist die finanzielle Situation angespannt. Das Härtefall-Stipendium der Fachhochschule soll Abhilfe schaffen. Doch es braucht auch Unterstützer.

Hohe Energiepreise und gestiegene Lebenshaltungskosten bereiten vielen Studierenden Sorgen. In finanziellen Notsituationen können diese ein sogenanntes Härtefallstipendium von der FH Münster erhalten. Foto: FH Münster/Michelle Liedtke

Hohe Energiepreise und gestiegene Lebenshaltungskosten bereiten vielen Studierenden Sorgen. In finanziellen Notsituationen können diese ein sogenanntes Härtefall-Stipendium von der Fachhochschule (FH) Münster erhalten. Um die Hilfe möglichst vielen Betroffenen zu ermöglichen, startet die Hochschule nun eine Spendenkampagne, mit dem das zugehörige Fördervolumen mit zusätzlichen Mitteln erweitert werden soll.

„Wir möchten die Studierenden in diesen schwierigen Zeiten unterstützen und bitten Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen mit Spenden um ihre Mithilfe“, sagt FH-Präsident Prof. Dr. Frank Dellmann in einer Pressemitteilung der Hochschule.

Finanzielle Unterstützung für Studierende

Bislang werden die Härtefallstipendien durch die hochschuleigene Stiftung „Qualtität in Studium und Lehre“ finanziert, diese Mittel sind nach Angaben der FH jedoch begrenzt. „Wir gehen davon aus, dass bald deutlich mehr Stipendien beantragt werden. Dafür möchten wir gewappnet sein“, sagt Maike Giesbert von der TAFH Münster GmbH, die für die Stipendien zuständig ist. „Deshalb sollen die Finanzmittel für die Härtefallstipendien nun auch von weiteren Unterstützerinnen und Unterstützern aufgefüllt werden.“ Alle Informationen zur Fundraising-Aktion und zum Stipendium finden sich auf der FH-Website.

Spenden

„Es ist ein großer Vorteil dieses Stipendienprogramms, dass es niederschwellig und kurzfristig Hilfe anbietet“, sagt Giesbert. Etwa bis zu drei Wochen dauere es von der Antragstellung bis zur Ausschüttung der Gelder. Die Hochschule vergibt die Härtefallstipendien, jedoch prüft zunächst der AStA der FH Münster die finanzielle Situation der Antragsteller in einem Beratungsgespräch und gibt dann eine Empfehlung an das Entscheidungsgremium.

Maike Giesbert

Die Stipendiensumme beträgt je 500 Euro für ein beziehungsweise maximal zwei Semester. „Natürlich kann das nicht alle Lebenshaltungskosten abdecken. Das Stipendium ist für akute Notlagen gedacht, wenn etwa die Abrechnung der Nebenkosten ansteht“, so Giesbert. Studierende in finanziellen Notsituationen können sich über sozialberatung@astafh.de an die Sozialberatung des AStA wenden.

Startseite