1. www.wn.de
  2. >
  3. Münster
  4. >
  5. Menschenkette von Osnabrück bis Münster?

  6. >

Friedensinitiative plant Aktion

Menschenkette von Osnabrück bis Münster?

Münster

Am 24. Februar jährt sich der Überfall Russlands auf die Ukraine. In Osnabrück ist die Idee entstanden, zum ersten Jahrestag eine Menschenkette von Osnabrück bis Münster zu bilden. Macht Münster mit?

Unmittelbar nach Beginn des Ukrainekrieges gab es eine große Kundgebung in Münster. Folgt jetzt eine Menschenkette? Foto: Oliver Werner

Bislang ist es nur eine Idee – aber eine, die sehr viel Symbolkraft entfalten könnte. Die Osnabrücker Friedensinitiative hat den Vorschlag gemacht, zum Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine eine Menschenkette von Osnabrück bis Münster zu bilden. Der Einmarsch erfolgte am 24. Februar 2022. Um die Möglichkeit einer solchen Veranstaltung auszuloten, hat sich Bernadette Spinnen von Münster-Marketing am Freitag mit den Vertretern münsterischer Friedensinitiativen getroffen.

„Bislang ist noch nichts entschieden“, so ihr Fazit nach der Aussprache. Alle beteiligten Gruppen wollen und sollen in den kommenden Wochen ausloten, in welchem Umfang man Menschen für eine solche Kette mobilisieren könne. Ein Erfahrungswert liegt aus dem Jahr 2003 vor. Damals bildeten rund 40.000 Menschen eine Kette von Münster bis Osnabrück, um gegen den Irakkrieg zu demonstrieren.

Planung in Osnabrück weiter

Ob die 55 Kilometer lange Menschenkette, wenn sie kommt, am 24. Februar (Freitag) oder am darauf folgenden Samstag umgesetzt wird, ist ebenfalls noch offen.

Zwar organisierte das Friedensbüro der Stadt Münster am Freitag das Gespräch über den Vorschlag aus Osnabrück, die Stadt wird laut Spinnen aber nicht als Veranstalter auftreten. Der eigentliche Impuls müsse von der Zivilgesellschaft kommen.

Jubiläum 375 Jahre westfälischer Friede

In Osnabrück ist man offenbar einen Schritt weiter. Laut vorliegender Presseberichte unterstützt die Stadt Osnabrück den Aufruf der Friedensinitiative. Am 16. Januar soll ein großes Vorbereitungstreffen stattfinden, bei dem Aufgaben besprochen und Arbeitsgruppen gebildet werden sollen.

Münster und Osnabrück sind im kommenden Jahr über das Jubiläum 375 Jahre Westfälischer Friede eng verbunden. Das städtische Friedensbüro in Osnabrück, das maßgeblich an der Jubiläumsplanung und -gestaltung beteiligt ist, ist auch eng eingebunden in das Projekt „Menschenkette“.

Startseite